Giraffe

Afrika Reise Blog - Urlaub mit Venter Tours

A United Kingdom – Die Liebesgeschichte zwischen Seretse Khama und Ruth Williams

Filmszene aus A United Kingdom

Gehen wir heute ins Kino, sehen wir sie ständig, diese Liebesgeschichten – sei es als Komödie oder als großes Drama. Manche davon sind so inflationär und banal erzählt, dass sie uns kaum noch berühren.

Dennoch gibt es hin und wieder doch noch die ganz großen Liebesgeschichten – die, derer man sich dann irgendwie nicht entziehen kann. Eine davon kommt nun also ins Kino. Und bei diesem Film werdet ihr sehen: Die spannendsten Geschichten schreibt immer noch das Leben selbst!

In „United Kingdom“ (www.aunitedkingdom.de) wird die Liebesgeschichte von Seretse Khama und Ruth Williams erzählt, eine Geschichte, die romantischer nicht sein könnte, für so viel politische Aufruhr sorgte und mit so vielen Widerständen zu kämpfen hatte.

Nun werdet ihr fragen, was haben wir von Venter Tours denn mit Liebesgeschichten zu tun?
Tja, wenn es dabei um Afrika geht und diese zudem noch eine große Bedeutung für den Kontinent haben, dann müssen sie eben auch von uns erzählt werden.

Seretse Khama, geboren am 1. Juli 1921 in Serowe in Botswana, war der Enkel von König Khama III, dem Herrscher über das Bangwato-Volk und rechtmäßiger Thronerbe. Als sein Vater starb, folgte er ihm 1925 auf den Thron. Da er zu diesem Zeitpunkt gerade einmal vier Jahre alt war, wurde sein Onkel Tshekedi Khama sein Vormund und übernahm die Regentschaft.

Seretse wurde nach Südafrika geschickt und verbrachte die meiste Zeit in Internaten. 1944 absolvierte er ein Studium an der University Fort Hare und machte seinen Bachelor of Arts. Anschließend ging er zum Studium nach England. Hier begegnete er an einem Juniabend im Jahr 1947 der Büroangestellten und Tochter eines pensionierten Offiziers Ruth Williams bei einem Abendessen der London Missionary Society.
Schnell entdeckten sie ihr gemeinsames Interesse für Jazzmusik und verbrachten immer mehr Zeit zusammen. Doch obwohl Seretse bereits starke Gefühle für Ruth hatte, entwickelte sich die Beziehung langsam und blieb lange platonisch.

Zudem war das London der 1940er Jahre nicht gerade tolerant – ein weißes Mädchen mit einem schwarzen Mann konnte schon bedeuten, dass Leute die Straßenseite wechselten. Derartige Beziehungen wurden nicht respektiert.

Seretse jedoch wusste, dass Ruth die Frau seines Lebens war und fragte nach einem Jahr voller geheimer Treffen die Frage aller Fragen. Sie musste gar nichts sagen, denn er sah die Antwort in ihren Augen. Und erst hier, in diesem kleinen Restaurant in Soho, küsste er sie zum ersten Mal.

Als die Beziehung zwischen Seretse und Ruth öffentlich wurde, gingen die Probleme jedoch los und eine glückliche Ehe schien fraglich. Seretses Stellung als König sorgte für erheblichen Widerstand von Politikern in Südafrika und Südrhodesien sowie des Ältestenrats der Bangwato.
Auch die britische Regierung hatte in der Geschichte ein Wörtchen mitzureden. Denn das Betchunaland  (Botswana) war ein britisches Protektorat und stand somit unter dem Schutz der britischen Krone. Wiederum unterhielt England sehr gute Beziehungen zu Südafrika und wollte diese keinesfalls gefährden.
Aus diesem Grund wurde dem Paar schließlich die kirchliche Trauung verweigert und so heirateten die beiden im September 1948 standesamtlich.
Südafrikas gerade gewählter Premierminister Daniel François Malan versuchte zu dieser Zeit die Apartheid und damit die Rassentrennung einzuführen, die Beziehungen zwischen Schwarzen und Weißen unter Strafe stellte. Entsprechend heftig war seine Reaktion auf diese Ehe.

Auch die eigenen Familien konnten sich mit dieser Verbindung nicht abfinden. Ruth musste ihr Elternhaus verlassen und verlor ihren Arbeitsplatz, während Seretses Onkel Tshekedi Khama im Betchuanaland tobte und die Annulierung der Ehe verlangte.
Der Ältestenrat der Banwato, der anfänglich ebenfalls gegen die Beziehung war, stellte sich am Ende jedoch hinter Seretse und erkannte ihn zugleich als König des Volkes an. Dieser Entscheidung musste sich sein Onkel beugen und verließ daraufhin das Land.

Diese Genugtuung war allerdings nur von kurzer Dauer. Nach der Entscheidung der Banwato im Juni 1949 zog das Paar nach Betchuanaland, musste es jedoch wieder verlassen, nachdem die britische Regierung ein fünfjähriges Exil angeordnet hatte, das 1951 sogar auf unbestimmte Zeit verlängert wurde. Es heißt, dass Großbritannien von Südafrika mit der Drohung, den Commonwealth zu verlassen, unter Druck gesetzt wurde und dem nachgegeben hat.

Erst 1956 durfte das Paar nach Betchuanaland zurückkehren – nachdem Seretse auf seine Ansprüche verzichtet und als Herrscher der Bangwato abgedankt hatte. Er zog mit seiner Familie vorerst nach Serowe und wurde dort Viehzüchter.

Dennoch verfolgte er eine politische Laufbahn und gründete 1961 die Bechuanaland Democratic Party (BDP) und wurde am 30. September 1966 der erste Präsident des unabhängigen Botswana.
mehr über die Unabhängigkeit Botswanas und Seretses politische Rolle erfährst du hier:

Bei all den politischen Widrigkeiten, blieb die Liebe zwischen Seretse und Ruth unerschütterlich und sie gingen ihren Weg bis an Seretses Lebensende im Jahr 1980 gemeinsam. Ruth überlebte ihren Mann um 22 Jahre und blieb auch nach seinem Tod in Botswana. Hier war sie weiterhin politisch aktiv und einflussreich. Nach ihrem Tod im Jahr 2002 wurde sie neben ihrem Mann in Serowe beigesetzt.

Aus ihrer Ehe gingen vier Kinder hervor – eine Tochter und drei Söhne. Seit April 2008 ist ihr Sohn Ian Kahma der Präsident Botswanas und Tshekedi Khama ist Minister im Kabinett.

Kommentare (0)

Schreibe den ersten Kommentar
Neuen Kommentar schreiben
Ja, ich möchte auch den monatlichen Afrika-Newsletter bestellen.

Wir beraten Sie zu Rundreisen und Safaris in Südafrika, Botswana, Namibia, Sambia, Simbabwe, Malawi, Tansania, Kenia, Uganda, Ruanda sowie Wellnessorte am Indischen Ozean, wie Afrika Urlaub auf Mauritius, Mosambik, Madagaskar, Seychellen und Sansibar. Buchen Sie eine Erlebnisreise mit uns...