Giraffe

Afrika Reise Blog - Urlaub mit Venter Tours

Bobotie - ein südafrikanisches Nationalgericht


Wer an Südafrika denkt, denkt doch auch an gutes Essen, oder? Denn die südafrikanische Küche bietet durch ihre kulinarischen Einflüsse eine Vielfalt wie kaum eine andere auf der Welt.

Und es gibt ein Gericht, dass man am ehesten als südafrikanisches Nationalgericht bezeichnen kann – Bobotie. Dieses Hackfleischgericht stammt zwar ursprünglich  aus dem indischen Raum (ja das Curry als Zutat lässt es fast vermuten), ist aber schon seit dem 17. Jahrhundert in der Gegend um das Kap der Guten Hoffnung bekannt und trat von hier aus seinen „Siegeszug durch Afrika“ an.
Und auch wir finden Bobotie so „lekker“, dass wir finden: Das sollte jeder mal probiert haben.

 

 

Was Ihr braucht:

  • 2 Zwiebeln
  • 1 kg Gehacktes vom Rind
  • 1 Scheibe Weißbrot
  • 250 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Esslöffel Curry (Marsala)
  • 1½ Esslöffel Zucker
  • 2 Teelöffel Salz
  • ½ Teelöffel Pfeffer
  • ½ Esslöffel Kurkuma
  • 2 Esslöffel Essig oder Saft einer Zitrone
  • 6 Mandeln
  • 150 Gramm Rosinen
  • 4 Lorbeerblätter
  • 3 Teelöffel Chutney

Und so geht´s:

  • Den Ofen auf 180 Grad vorheizen
  • Die Zwiebeln klein schneiden und in einer großen Pfanne glasig dünsten
  • Das Hackfleisch zugeben und unter Rühren krümelig braten
  • Das Brot in Milch einweichen und danach gut ausdrücken
  • Alle Zutaten außer 125 ml Milch, 1 Ei und die Lorbeerblätter vermischen
  • Die Masse in eine feuerfeste Auflaufform geben und die Lorbeerblätter senkrecht in das Fleisch stecken
  • Das Ganze kommt nun für 1 Stunde in den Ofen
  • Das verbliebene Ei mit 125 ml Milch verquirlen und nach den ersten 30 Minuten über das Fleisch geben

 

Eigentlich wird das Bobotie mit Reis und Chutney serviert, aber wir haben den Reis zum Beispiel weggelassen.
Sehr lecker ist auch die Zugabe von Cashew-Kernen, und wenn ihr kein Marsala bekommt, tut es auch ganz normales Curry. Ihr seht, hier darf man auch ein bisschen experimentieren.


Also einfach mal probieren und sich den Geschmack von Afrika nach Hause holen!

Kommentare (4)

  1. Caspar Venter am 29.02.2016
    Wat kan 'n Suid-Afrikaner dan nog sê? Dit lyk baie lekker!
    Ek hoop maar dat meer Suid-Afrikaanse geregte ook hier in die kantoor uitprobeer word!
    Vir jule wat Afrikaans verstaan: stuur maar julle gunsteling Suid-Afrika resepte vir ons om uit te probeer.
  2. Dieter Müller am 25.03.2016
    wäre nett, wenn Ihr noch die Druckmöglichkeit einbauen würdet, dann könnte ich das Rezept ausdrucken und auch nachkochen. Ich kann jedenfalls auf meinem PC nicht direkt aus einem Text heraus drucken. Also muß ich hungern.
    Ciao Bobotie, leider!
    Freundlichen Gruß
    DM
    1. Katja am 25.03.2016
      Hi, vielen Dank für dein Feedback. Wir werden uns schnellstmöglich kümmern, dass wir eine Druckversion aus unseren Beiträgen generieren können. Wäre doch echt schade, wenn dadurch unsere Rezepte nicht nachgekocht werden können. Ich denke, nächste Woche sollte die Druckmöglichkeit bestehen. Frohe Ostern!
    2. Katja am 06.04.2016
      Jetzt ist er da - unser Druckerbutton ;-) Hier soll keiner hungrig bleiben! Viele Grüße
Neuen Kommentar schreiben
Ja, ich möchte auch den monatlichen Afrika-Newsletter bestellen.

Wir beraten Sie zu Rundreisen und Safaris in Südafrika, Botswana, Namibia, Sambia, Simbabwe, Malawi, Tansania, Kenia, Uganda, Ruanda sowie Wellnessorte am Indischen Ozean, wie Afrika Urlaub auf Mauritius, Mosambik, Madagaskar, Seychellen und Sansibar. Buchen Sie eine Erlebnisreise mit uns...