Giraffe

Sustainable Africa - Eine Reise im Sinne der Nachhaltigkeit

Caspar in Sambia

Als einer von 60 Reise-Experten aus aller Welt war ich im Oktober in ganz besonderer „Mission“ im südlichen Afrika unterwegs – genau genommen in einem Land, von dem die Welt touristisch eigentlich (NOCH) kaum Notiz nimmt – Sambia.

Dabei finden Besucher hier noch das wahre Afrika mit einer unberührten Natur und einer faszinierenden Wildnis. Damit das genau so bleibt, wird inzwischen auch hier das Thema Nachhaltigkeit immer wichtiger.

Und so hat Classic Portfolio, eine Organisation, die sich dem Umweltschutz verschrieben hat, den MEGAFAM  unter dem Motto "Sustainable Africa" ins Leben gerufen. Auf diesem bereisten acht Gruppen an zwölf Tagen verschiedene Länder in Süd- und Ostafrika, einschließlich der Republik Kongo (Brazzaville). Anschließende trafen wir uns alle im Herzen der Winelands in Südafrika zu einer Konferenz zum Thema Nachhaltigkeit.

Classic Portfolio sieht die Zukunft Afrikas in fortschrittlichen und nachhaltigen Lösungen und arbeitet deshalb auch mit Hotels, Lodges und Reiseveranstaltern zusammen, denen es wichtig ist, ihren Gästen authentische und nachhaltige Reiseerfahrungen anzubieten. Daraus ergibt sich eine Partnerschaft, die sich für beide Seiten lohnt.

Ich war nun also ein Teil der #ShaZambia Gruppe und erkundete in einem Team von acht Reise-Experten die schönsten Ecken Sambias. Hier besuchten wir verschiedene Camps, die von Classic Portfolio verwaltet werden – The River Club, das Tafika Camp, Chikoko Trails, The Bushcamp Company, das Chiawa Camp und Old Mondoro.
Jede dieser Unterkünfte hat ihren eigenen Charme und bietet ihren Besuchern ganz besondere Erlebnisse:

Karte MegaFam Zambia

Da wäre zum Beispiel The River Club...

....diese Ruhe, dieser Ausblick, die Victoriafälle – einfach unbeschreiblich!

The River Club liegt nur 18 Kilometer stromaufwärts von den berühmten Victoriafällen in einer ruhigen Oase. Die 11 Suiten sind wunderbar in die Natur eingebettet und überblicken den mächtigen Sambesi, an dessen Ufer sich auch eine Vielzahl an Wildtieren tummelt.
Während The River Club seinen Besuchern eine perfekte Mischung aus idyllischer Entspannung und Abenteuer bietet, profitieren die umliegenden Gemeinden vom sozialen Engagement der Besitzer.
So setzen sie sich aktiv für den Erhalt des kulturellen Erbes Livingstones ein und versuchen den Lebensstandard in den umliegenden Dörfern zu verbessern.  Zum Beispiel gehören der Bau einer medizinischen Einrichtung sowie einer Polizeistation, die Renovierung des Wasserversorgungssystems und der Bau einer Bibliothek und einer Kantine in der Schule zu den vielen Projekten.

Sonnenuntergang über dem Sambesi
Bootsfahrt auf dem Sambesi
The River Club - Schulkinder

Das Tafika Camp – so abgelegen und authentisch. Ein echter Wildnis-Traum!

Das zu Remote Africa Safaris gehörende Tafika Camp liegt am Westufer des Luangwa River nördlich des Nsefu-Sektors des South Luangwa Nationalparks. Hier bieten sich euch die besten Möglichkeiten in ganz Afrika, Leoparden zu beobachten. In dem saisonal betriebenen Camp finden 14 Gäste in sechs geräumigen Chalets eine Unterkunft. Einige der erfahrensten Guides begleiten euch bei aufregenden Aktivitäten wie Pirschfahrten bei Tag und bei Nacht, Mountainbike-Safaris sowie Pirschwanderungen und machen euren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Afrika-Abenteuer.

Auch Remote Africa Safaris, ein Safariunternehmen das noch in Familienbesitz ist, setzt sich in Form des Tafika Fonds stark für eine nachhaltige Bewirtschaftung und die Verbesserung des Lebensstandards in den umliegenden Gemeinden ein.
So wurden in den letzten Jahren viele Langzeitprojekte erfolgreich umgesetzt. Angefangen bei laufenden Renovierungsprojekten, über den Kauf und die Lieferung von Schreibwaren, Schulbüchern und mehr als 2500 Bücher für Bibliothek, Schreibtische und andere Schulutensilien, ergänzendes Unterrichtsmaterial bis hin zu der Zahlung der Lehrergehälter konnte durch den Tafika Fond eine deutliche Verbesserung für die Schüler in Mkasanga erreicht werden. Für die Zukunft wurden sich bereits neue Ziele gesteckt.

Ausblick vom Tafika Camp
Tafika Camp - Radfahrer

Chikoko Trails

Wer es richtig wild mag, dem empfehle ich die Chikoko Trails Wandersafaris. Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, den Busch im Tempo der Natur zu erleben. Zu den „Chikoko Trails“ gehören die zwei kleinen exklusiven Buschcamps „Chikoko Tree Camp“ und „Crocodile River Camp". In Begleitung von erfahrenen Guides wandert ihr hier auf von Elefanten und Flusspferden ausgetretenen Pfaden und begegnet den Wildtieren mitunter hautnah. Obwohl ich schon viel in Afrika erlebt habe, waren die Wanderungen auf den Chikoko Trails doch etwas ganz Besonderes – die Geräusche, die Gerüche und ein Gefühl, jenseits von Zeit und Raum zu sein…

Fahrt über den Fluss
Wanderung Chikoko Trails

The Bushcamp Company

Ebenfalls beeindruckt haben mich die Unterkünfte der Bushcamp Company. Sechs exklusive Bushcamps verteilen sich im Süden des South Luangwa Nationalparks, während sich die Mfuwe Lodge direkt am Eingang des Parks befindet. Alle Camps garantieren unvergessliche Naturerlebnisse in einem Gebiet voller Ursprünglichkeit. Nebenbei zeichnet sich die Bushcamp Company durch ihr Engagement für die lokale Gemeinschaft und im Naturschutz aus.  Schon 1999 unterstützte das Unternehmen zwei Schulen, die dringend Hilfe benötigten. Mit Spendengeldern wurden seitdem Lehrergehälter gezahlt, Klassenzimmer gebaut, für sauberes Wasser gesorgt. 2013 wurde ein Schulspeisungsprogramm ins Leben gerufen und so vieles mehr, dass es zu viel wäre, alles aufzuzählen.

Berühmt ist die Mfuwe Lodge übrigens für ihre besonderen Gäste, die der Lodge seit einigen Jahren zwischen Oktober und Mitte Dezember einen Besuch abstatten: Eine ganze Familie von Elefanten. Die hat es nämlich auf die Früchte des wilden Mangobaums abgesehen, der sich im Innenhof der Lodge befindet. Hier nehmen sie einfach den kürzesten Weg – direkt durch die Lobby!

African Bushcamps
Chindeni Bushcamp
South Luangwa
Elefant an der Mfuwe Lodge

Chiawa Camp und Old Mondoro

Zu guter Letzt führte mich der Trip in das Herz des Lower Zambezi Nationalpark, wo mich zwei sensationelle Camps erwarteten: Das Chiawa Camp und Old Mondoro, die ihren Besuchern ein wahrhaftiges und dennoch exklusives Afrika-Erlebnis bieten. Auch bei diesen beiden Camps wird das Thema Nachhaltigkeit großgeschrieben. Für die Betreiber der beiden Camps ist es zum Beispiel selbstverständlich, ihren Mitarbeitern, die alle aus der Region kommen, faire Löhne zu zahlen. Sie stellen jährlich Schuluniformen, Sportartikel und Schulbedarf für Kinder zur Verfügung, unterstützen die örtlichen Gemeinden und sind auch im Umwelt -und Naturschutz stark vertreten.
Dieses Engagement ist inzwischen preisgekrönt.

Chiawa Camp
Kanufahrt Chiawa Camp
Old Mondoro
Pirschfahrt Old Mondoro

Natürlich hat mich Vieles an dieser Reise bewegt, aber besonders beeindruckt hat mich eben dieses Engagement der verschiedenen Partner, bei denen es eben nicht nur darum geht, uns einen schönen Urlaub zu bescheren, sondern auch darum, etwas für das eigene Land zu tun, für die Leute vor Ort. Denn wir Touristen sind irgendwann wieder zuhause und leben mit unseren hoffentlich schönen Erinnerungen und lassen Afrika zurück mit all seinen Problemen. Und natürlich haben viele dieser Unterkünfte ihren Preis – keine Frage. Aber wenn man sich vor Augen führt, wieviel damit bewegt werden kann….

Noch mehr Eindrücke von meiner Reise seht ihr hier:

Kommentare (0)

Schreibe den ersten Kommentar
Neuen Kommentar schreiben
Ja, ich möchte auch den monatlichen Afrika-Newsletter bestellen.

Wir beraten Sie zu Rundreisen und Safaris in Südafrika, Botswana, Namibia, Sambia, Simbabwe, Malawi, Tansania, Kenia, Uganda, Ruanda sowie Wellnessorte am Indischen Ozean, wie Afrika Urlaub auf Mauritius, Mosambik, Madagaskar, Seychellen und Sansibar. Buchen Sie eine Erlebnisreise mit uns...