Wasserknappheit in Kapstadt

Blick über Kapstadt

Kapstadt gehört zu den schönsten Städten der Welt und steht auf dem Programm von nahezu jeder Reise durch Südafrika. Derzeit haftet einem Aufenthalt in der Mother City  jedoch ein bitterer Beigeschmack an, denn fast täglich überschlagen sich die Hiobsbotschaften bezüglich der Wasserkrise die gerade die ganze Stadt im Griff hat.

Wir als Reiseveranstalter werden immer öfter von besorgten Kunden gefragt, ob ein Aufenthalt in Kapstadt für Touristen überhaupt noch in Frage kommt. Natürlich möchten wir diese Bedenken nicht herunterspielen, denn die Situation ist durchaus ernst. Immerhin leidet die Region um die Metropole derzeit unter einer der schlimmsten Dürren seit über 100 Jahren. Nun muss dazu gesagt werden, dass Kapstadt generell in einer wasserarmen Region liegt. Die Stadt und seine umliegenden Gebiete werden durch Staudämme versorgt, deren Wasserstand im Moment bei 26,3 % liegt (zum Vergleich: 2016 betrug er 57%). Schon seit Monaten gibt es also Maßnahmen, den Wasserverbauch zu senken – seit dem 1. Februar werden Bewohner angehalten, ihren Wasserverbrauch auf 50 Liter pro Tag zu beschränken.

Was bedeutet das aber nun für den Tourismus in Kapstadt? Und was bedeutet das für Sie als Besucher? Natürlich sind auch Unterkünfte wie Hotels und Gästehäuser angehalten, Maßnahmen zur Reduzierung des Wasserverbrauchs zu ergreifen. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Schwimmbäder werden geschlossen
  • Vollbäder werden durch Entfernen der Abflussstopfen verhindert
  • Der Wasserdruck wird verringert
  • Installation von Durchflussbegrenzungen in Duschköpfen
  • Entfernung von waschbarer Tischwäsche in Restaurants
  • Pools werden mit Salzwasser gefüllt
Tafelberg im Sonnenlicht

Selbstverständlich können Sie auch als Besucher ihren Beitrag leisten, um die Wasserressourcen zu schonen und trotzdem einen angenehmen Aufenthalt in Kapstadt genießen.

  • Drehen Sie beim Zähneputzen den Wasserhahn zu
  • Duschen Sie nicht länger als nötig
  • Lassen Sie nicht täglich die Handtücher auswechseln bzw. Ihre Kleidung waschen
  • Verwenden Sie Mehrwegbehälter für Ihr Wasser


… eigentlich ja Dinge, die sich von selbst verstehen

Aber was passiert, wenn all diese Maßnahmen nicht greifen? Schon jetzt geistert das Szenario „Day Zero“ durch die Medien und schwebt wie ein Damoklesschwert über der Stadt.
Sollte dieser Tag kommen, wird in Kapstadt das Wasser abgestellt und die Wasserversorgung mit Tankwagen bereitgestellt werden müssen. 
Auch dann wird also der Zugang zu Trinkwasser gewährleistet sein und jedem Einwohner und Besucher stehen noch 25 Liter Wasser pro Tag zur Verfügung. In allen Kliniken und Krankenhäusern läuft der Betrieb normal weiter und auch die Innenstadt wird weiter mit Wasser versorgt werden. Sie werden weiterhin alle touristischen Highlights von Kapstadt wie den Tafelberg, Cape Point und auch den Botanischen Garten Kirstenbosch besuchen können. Viele Restaurants etc. haben bereits Lösungen zur Wassereinsparung und Wasseraufbereitung implementiert um auch nach dem „Day Zero“ Wasser zur Verfügung stellen zu können.
Es gibt also keinen Grund, Kapstadt zu meiden!

Natürlich hält Südafrika aber auch noch eine große Vielzahl an weiteren Attraktionen für Sie bereit. Sei es die wunderbare Garden Route, eine Safari im Kruger Nationalpark oder die atemberaubende Panorama Route.

Erfüllen Sie sich Ihren Traum von Südafrika!

Blick auf den Tafelberg

Kommentare (0)

Schreibe den ersten Kommentar
Neuen Kommentar schreiben
Ja, ich möchte auch den monatlichen Afrika-Newsletter bestellen.

Wir beraten Sie zu Rundreisen und Safaris in Südafrika, Botswana, Namibia, Sambia, Simbabwe, Malawi, Tansania, Kenia, Uganda, Ruanda sowie Wellnessorte am Indischen Ozean, wie Afrika Urlaub auf Mauritius, Mosambik, Madagaskar, Seychellen und Sansibar. Buchen Sie eine Erlebnisreise mit uns...