Mein. Dein. Afrika.

Reise-Feedback Botswana Wildside

Christin aus Oldenburg

Wir wurden auch mit dem Afrika-Virus infiziert und sehnen uns zurück! Im Mai 2019 nahmen wir an der zweiwöchigen Botswana-Wildside Tour teil. Unsere Reise musste um eine Woche verschoben werden, da für den anderen Termin keine weiteren Buchungen kamen. Frau Glinka hat sich aber ganz toll um uns gekümmert und rechtzeitig alles umgebucht und uns allgemein sehr gut beraten.

Unsere Tour war mit 12 Personen komplett ausgebucht und wir hatten ganz, ganz großes Glück mit unserer Reisegruppe. In Johannesburg haben wir alle gleich abends, wenn auch zufällig, kennengelernt und auf Anhieb uns mit allen gut verstanden. 6 Personen waren im Alter von 30-38 und 6 Personen von 50-55 Jahren. Darunter zwei Amerikaner, 2 Schweizer und 8 Deutsche. Die Unterkunft war in Ordnung, einfach, aber sauber. Am nächsten Morgen ging es auch schon los und wir haben unsere tollen Guides kennengelernt. Es folgte die wirklich toll organisierte Reise, welche so wie in den Reisedetails beschrieben verlief. Oft kamen wir jedoch später als geplant in den Camps an. Das lag aber vor allem daran, weil wir unterwegs so viele Tiere gesehen und lange beobachtet haben. Ein erholsamer Urlaub ist diese Reise körperlich gesehen nicht, aber seelisch schon :) Geschlafen wurde schließlich in Zelten, welche man alle 2 Tage auf- und abbauen musste. Gereist wurde dann in einem Jeep auf den huckeligen afrikanischen Straßen. Aufstehen mussten wir meisten zwischen 5 und 6:00 Uhr morgens. Gegessen wurde am Lagerfeuer und an die Buschdusche und -Toilette hat man sich auch schneller gewöhnt, als gedacht. Die Guides haben auch wirklich toll gekocht und jedes Tourmitglied hat mal mitgeholfen. Egal ob beim schnippeln, abwaschen, aufräumen...Das lief alles ohne Probleme.

Bei dieser Tour spürt man das richtige Afrika würden wir sagen. Man ist die ganze Zeit in der Natur. Man hört ständig die Tiere um sich herum und muss somit auch immer aufmerksam sein, gerade wenn es dunkel wird. Jeden Abend gab es nach dem Essen ein Briefing für den nächsten Tag...Was uns erwartet, auf was wir achten müssen...wir fühlten uns sehr sicher bei unseren Guides. Jeden Tag gab es zwei Pirschfahrten, an zwei Tagen sogar Bushwalks. Wir sind mit Mokoros gefahren, haben mitten im Delta gezeltet, haben herzensgute Afrikaner kennengelernt, die faszinierende Tierwelt erlebt, neben Seen mit Nilpferden gezeltet, Leoparden beim jagen erlebt, Elefantenherden durch Flüsse wandern gesehen, ganz abgesehen von den vielen Giraffen, Antilopen, Warzenschweinen, Löwen... Und alles so hautnah...unglaublich... Wir hatten in den Camps auch einige Tiere neben uns...abends schlichen Hyänen um uns und Honigdachse und das unfassbarste: Eines morgens nachdem die Zelte abgebaut waren, marschierte ein männlicher Löwe 15 Meter neben uns und brüllte...wir haben uns alle zusammen hinter dem Lagerfeuer versammelt, auch da haben uns die Guides ganz toll angewiesen und wir fühlten uns sicher. Das war der Wahnsinn!

Der Abschluss an den Viktoriafällen in einer richtigen Unterkunft mit einem schönen, kuscheligen Bett und einer eigenen Dusche war der perfekte Abschluss. Wir sind sooo dankbar, dass wir das alles erleben durften! Danke für die tolle Organisation und diese tollen Menschen, die uns auf dieser Reise begleitet haben!