Mein. Dein. Afrika.
Malawi Reisen

22 Tage - Sambia - Malawi - Mosambik Reise "Trade Route"

Gruppenreisen Selbstfahrer Fly-In-Safaris Unterkünfte 

22 Tage - Sambia, Malawi, Mosambik & Südafrika "Trade Route"

Diese Kleingruppensafari führt Sie über vier Länder von Livingstone in Simbabwe nach Johannesburg in Südafrika. Sie erleben die beindruckenden Victoriafälle, fahren Kanu auf dem Lower Zambezi, gehen auf Pirsch im South Luangwa Nationalpark und Schnorcheln im Malawi-See.

Feste Unterkunft und ZeltFeste Unterkunft und ZeltTruckDeutsch + Englisch

Kategorie: Reisekategorie: BudgetReisekategorie: BudgetReisekategorie: Budget
ab 2.390 €

exklusive Flug

unverbindliche Anfrage


Eine Reise durch das Herz des wilden Kontinents, von Sambia durch Malawi und Simbabwe bis hinunter nach Südafrika. Eine vielfältige und faszinierende Reise entlang alter Handelsrouten!

Höhepunkte:

Victoriafälle – eines der größten Naturwunder
Kanufahren auf den Lower Sambesi
South-Luangwa-NP – Wildbeobachtungen zu Fuß und Pirschfahrten im Allradfahrzeug
Malawi-See – Schnorcheln und Strände
Benguerra Island – Inseln entdecken in einem Dhau
Inhambane – Strände und Tauchen
Kruger-National-Park – Pirschfahrten

1. und 2. Tag – Livingstone 

Die Reisegruppe kommt in Livingstone (Sambia) zusammen, von wo aus um 14.00 Uhr die Reise startet. Wir nehmen uns hier zwei Tage Zeit, um die Viktoriafälle zu erkunden, eines der größten Naturwunder der Welt, dessen Wassermassen spektakulär in die Sambesi-Schlucht stürzen. Abenteuerlich wird es beim Wildwasser-Rafting oder beim Bungee-Sprung aus 111 Metern Höhe (eigene Kosten). – Camping, Fx1

3. Tag – Kafue Fluss 

Eine lange Fahrt bringt uns über den bewaldeten Miombo Hügel des südlichen Sambias zu dem Kafue Fluss, wo wir übernachten werden. – Camping; F, M, A

4. und 5. Tag – Lower Sambesi - Kanuausflug 

Wir paddeln flussabwärts entlang des mächtigen Sambesi Flusses, und zelten wild auf einer menschenleeren Insel. Erleben Sie eine Zweitages-Kanutour auf dem Strom und begegnen dabei vielleicht „Nyami Nyami“, eine Göttergestalt, welche die Einheimischen ehrfurchtsvoll verehren. Am nächsten Morgen geht es weiter auf Kanus flussabwärts, wo wir Elefanten, Flusspferde und andere Wildtiere sehen werden. Wir werden von einem Motorboot abgeholt, und zu unserem anfangs Zeltplatz flussaufwärts zurück gefahren. – Camping; F, M, A

6. Tag –Lusaka 

Weiter geht es nach Lusaka, der Hauptstadt Sambias. Hier frischen wir auf Märkten und in Geschäften unsere Vorräte auf. Nachmittags fahren wir auf der Great East Road weiter, und fahren dem Sonnenuntergang entgegen. – Camoing; F, M, A

7., 8. und 9. Tag – South Luangwa Nationalpark

Wir setzen unseren Weg fort in das Tal des South-Luangwa-Nationalpark. Er ist wild und abgelegen und besitzt eine Artenfülle an Wildtieren, die Ihresgleichen sucht. South Luangwa gilt als eine der schönsten Rückzugsgebiete für Tiere in ganz Afrika. Flusspferde, Krokodile, Elefanten, Löwen und Leoparden zählen zu seinen Einwohnern. Wir Zelten am Ufer des Luangwa Flusses und erkunden das Areal im Rahmen von zwei Wildwanderung und zwei Pirschfahrt im offenen Allradfahrzeug mit Scheinwerfern, um auch die nachtaktiven Tiere zu beobachten. (In der Regenzeit, Dez.-Apr., sind Wanderungen eventuell nicht möglich, in diesem Fall finden zusätzliche Wildfahrten statt) – Camping; F, M, A

10. und 11. Tag – Lake Malawi 

Malawi gilt als das “Warme Herz Afrikas”. Hier in der Hauptstadt frischen wir unsere Vorräte auf den lokalen Märkten von Lilongwe mit frischen Lebensmittel auf, bevor wir zu unserem Zeltplatz am Strand des Malawi Sees fahren. Wir werden mit einem Boot zu den Inseln fahren, um die fantastischen Buchten zu erforschen. – Camping; F, M, D

12. und 13. Tag – Transit Mosambik 

Wir fahren Richtung Süden und überqueren die Zobue Grenzstellen nach Mozambique. Hier überqueren wir wieder den Sambesi und reisen in die Tete Region. Das Zelten wird en route in diesem abgelegenen Teil Mozambiks stattfinden (minimale Einrichtung). – Camping; F, M, A

14. und 15. Tag – Bazaruto Island 

In Inhambane sind arabische Einflüsse noch immer unverkennbar. Sie gehen zurück auf die Zeiten, als diese noch regen Handel mit Sklaven, Elfenbein, Gold und Gewürzen trieben. Wir schauen uns in Inhambane um, und besichtigen die über 200 Jahre alte Kathedrale, bevor wir weiter zu unseren Casitas fahren, in denen wir direkt am Strand und von Palmen umgeben übernachten. Schiffstouren mit einem Dhau, einem traditionellen Holzsegelboot arabischer Bauart, oder Tauchen zwischen paradiesischen Korallenriffen sind möglich (eigene Kosten). – Übernachtung in Chalets Fx2, Mx2, Ax1

16. und 17. Tag – Inhambane

In Inhambane sind arabische Einflüsse noch immer unverkennbar. Sie gehen zurück auf die Zeiten, als diese noch regen Handel mit Sklaven, Elfenbein, Gold und Gewürzen trieben. Wir schauen uns in Inhambane um, und besichtigen die über 200 Jahre alte Kathedrale, bevor wir weiter zu unseren Casitas fahren, in denen wir direkt am Strand und von Palmen umgeben übernachten. Schiffstouren mit einem Dhau, einem traditionellen Holzsegelboot arabischer Bauart, oder Tauchen zwischen paradiesischen Korallenriffen sind möglich (eigene Kosten). – Übernachtung in Casitas; Fx2, Mx2, Ax1

18. Tag – Bilene 

Wir reisen weiter südlich an der Küste entlang zu der Stadt Bilene, die an den Stränden der Uembje Lagune situiert ist. Die Lagune ist 8 km weit und 27 km lang mit klarem Wasser und weißen Stränden. Wir verbringen den Nachmittag mit der Erkundung der Lagune und der Option zum Kayaking und Schnorcheln (eigene Kosten), und Schwimmen im flachen, ruhigen Wasser. – Camping; F, M

19. und 20. Tag – Kruger Nationalpark 

Wir fahren durch den Transfrontier Limpopo Park in den Krüger Nationalpark – das Land für Grosswild! Aufregende Pirschfahrten, um Löwen, Giraffen und den mächtigen Elefanten zu entdecken. Wir ruhen uns im ruhigen Busch aus, und erleben ein von Zeit vergessenes Land, die wahre afrikanische Wildnis! – Camping; F, M, A

21. und 22. Tag – Mpumalanga - Johannesburg (Blockhütte Fx2 Mx1 Ax1)

Wir verabschieden uns von Simbabwe und fahren südlich über den mächtigen Limpopo Fluss über den Beitbridge Grenzposten und erreichen die Limpopo Provinz in Südafrika. Wir übernachten im Wildreservat in der Vhembe Region, benannt nach der Eindrucksvollen Gebirgskette die sich etwa 130km von West nach Ost durch dieses Gebiet ersteckt. Dieses Gebiet ist geprägt von der endlosen Weite des heimischen Busches, und der besonderen Form des Affenbrotbaumes. – Übernachtung in Chalets; Fx2, Mx1, Ax1

 

F=Frühstück   M=Mittagessen   A=Abendessen

 

Spezieller Fokus:
Eine Wandersafari in South Luangwa ist ein Muß in Sambia. Game scouts werden uns durch die Wildnis, das Lebensgebiet der Tiere, führen.

Nachhaltiger Tourismus:
Im Luangwa Valley übernachten wir in einem Wildzeltplatz, dessen Träger 60 Prozent seiner Einkünfte für soziale Zwecke verwendet. Ein einheimischer Fremdenführer begleitet uns auf unseren Wildwanderungen und Pirschfahrten. Unser Besuch schafft obendrein also auch noch Beschäftigungsmöglichkeiten.

 

Bitte beachten Sie, dass die Tour zurzeit NICHT durch Mosambik, sondern durch Simbabwe führt!

Reisecode: SWLM22

Preise 2018:

Reisepreis pro Person: 2.390,– €
Local Payment (zahlbar vor Ort) USD 400,–
Einzelzeltzuschlag (gilt ausschließlich für Zeltübernachtungen): 260,– €

Termine 2018:

02.06.18 – 23.06.18 Englischsprachig
14.07.18 – 04.08.18* Deutschgeführt
25.08.18 – 15.09.18* Englischsprachig
08.09.18 – 29.09.18 Englischsprachig
22.09.18 – 13.10.18 Deutschgeführt
06.10.18 – 27.10.18* Englischsprachig
20.10.18 – 10.11.18* Deutschgeführt
03.11.18 – 24.11.18 Englischsprachig
01.12.18 – 22.12.18 Englischsprachig

Die mit einem * gekennzeichneten Termine sind garantiert.
Alle anderen Termine sind ab einer Teilnehmerzahl von 4 Personen garantiert. 
Informationen zur Teilnehmerzahl finden Sie hier 

Die als "Deutschgeführt" angegebenen Touren werden von einem englischsprachigen Expeditionsleiter mit Übersetzter begleitet oder von einem örtl. Deutschsprechendem Expeditionsleiter. 

 

 

Semi-Partizipation:
Bei diesen Touren werden die Kunden von einem Reiseleiter begleitet, welcher zugleich auch der Koch und in einigen Fällen sogar Fahrer ist. Wir möchten unsere Kunden an diesem Erlebnis teilhaben lassen und bitten Sie daher, auf der Tour mitzuhelfen. Das bedeutet, dass die Teilnehmer bei alltäglichen Dingen mithelfen, wie zum Beispiel beim Be- und Entladen des Fahrzeuges, beim Auf- und Abbau von Stühlen und Tischen, bei der Essenvorbereitung, dem Geschirrabwasch und bei Campingtouren ebenfalls beim Auf- und Abbau der Zelte. Der Reiseleiter übernimmt das Kochen und wird für alle weiteren organisatorischen Pflichten verantwortlich sein.

  • Campingvariante: 5 Nächte in Blockhütten/Casitas & 16 Nächte Zelten
  • Variante mit festen Unterkünften: 21 Nächte in Chalets, Zeltchalets/Lodges, Gästehäuser (5x gemeinschaftliches Bad) & 1 Nacht Zelten (Schlafsack und Matratze wird gestellt)
  • Eintrittsgelder
  • Benutzung der kompletten Zeltausrüstung (ausgenommen Schlafsäcke und Kissen)
  • Transport im Safari-Truck & 4WD
    Informationen zu den Fahrzeugen finden Sie hier:
  • Mahlzeiten wie im Programm angegeben
  • Expeditionsleiter
  • Kanufahren auf dem unteren Sambesi
  • Benguerra Island - Exkursion

 

 

  • alle Flüge (können gern durch uns gebucht werden)
  • Visagebühren
  • Schlafsäcke
  • alle nicht genannten Mahlzeiten
  • Getränke
  • persönliche Reiseversicherungen
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • Gepäckträger

Alle Preise sind zuzüglich einer zusätzlichen Gebühr vor Ort (local payment) von 300 USD.
Diese Gebühr wird zu Beginn der Reise vom lokalen Reiseleiter eingesammelt, damit werden Eintrittsgelder und Parkgebühren gedeckt, die in bar bezahlt werden müssen und Parkgebühren gedeckt, die in bar bezahlt werden müssen.