Mein. Dein. Afrika.
Namibia Urlaub und Reisen

14 Tage Namibia - ORYX: Camping-Abenteuer mit der ganzen Familie

Gruppenreisen Selbstfahrer Zugreisen Privat geführt Familienreisen Flugsafaris Fly-In Unterkünfte 

14 Tage – ORYX: Camping-Abenteuer mit der ganzen Familie

Diese 14-tägige Reise ist ein Afrika-Abenteuer für Groß und Klein und führt Sie zu den Höhepunkten Namibias. Unterwegs besuchen Sie ein traditionelles Damara-Dorf, eine Krokodilfarm und ein Gepardenprojekt. Wie es sich für echte Abenteurer gehört, sind Sie mit dem Allradfahrzeug unterwegs und schlafen im Zelt.

Unterkunft im ZeltAllradfahrzeugDeutsch

Kategorie: Reisekategorie: ClassicReisekategorie: ClassicReisekategorie: ClassicReisekategorie: Classic
ab 2.295 €

exklusive Flug

unverbindliche Anfrage


Der Oryx gehört zu den Groß-Antilopen und kann sich an ein Leben ohne Wasser für längere Zeit anpassen.
Daher stellt Namibia einen geeigneten Lebensraum für diese Tiere dar.
Auf unserer 14-tägigen Familienreise in kleiner Gruppe werden wir die Natur hautnah und intensiv erleben und neben dem Oryx weiteren Vertretern der afrikanischen Tierwelt begegnen.
Wie es sich für richtige Abenteurer gehört, übernachten wir dabei hauptsächlich in Zelten und kochen
unser Abendessen auch einmal am Lagerfeuer.
Wir besuchen ein Gepardenprojekt und erfahren, wie man sich in Namibia für den Schutz gefährdeter Wildtiere
einsetzt. Mit diesem Vorgeschmack auf die Tiere Afrikas versehen, nimmt unser Abenteuer so richtig Fahrt auf und wir erkunden in unserem 4x4 Geländewagen ausgiebig den tierreichen Etosha Nationalpark.
Im Damaraland treffen wir ein traditionelles Dorf und mit etwas Glück sichten wir die hier
lebenden Wüstenelefanten.
Im charmanten Küstenstädtchen Swakopmund genießen wir das „Dolce Vita“ á la Namibia und anschließend
erklimmen wir die höchsten Dünen der Welt in Namibias Wüstenlandschaft.

1. Tag – Ankunft in Windhoek

Nach unserer Ankunft in Windhoek werden wir bereits am Flughafen erwartet und machen uns auf den Weg zu unserer ersten Unterkunft. Die quirlige Hauptstadt Namibias erkunden wir im Anschluss bei einer kleinen Stadtrundfahrt und bekommen einen ersten Eindruck über das moderne Leben in Namibia. Morgen startet unser Abenteuer Afrika dann mit der Rundreise!

2. Tag – Zum Waterberg Nationalpark

Den Tag lassen wir ganz gemütlich angehen und genießen erst einmal ein leckeres namibisches Frühstück. Anschließend lernen wir unseren deutschsprachigen Reiseleiter kennen und starten unsere Reise. Wir schlendern zunächst gemeinsam über einen Holzschnitzermarkt und dann geht es ab in die namibische Wildnis- nächster Halt: der Waterberg Nationalpark. An einem schönen Campingplatz schlagen wir unsere Zelte auf und erkunden bei einer Wanderung die nähere Umgebung. Dabei erklärt uns unser Guide viel Wissenswertes über die Tiere Namibias und das Leben im Busch. (F,M,A)

3. Tag – Auf in den Norden zum Etosha Nationalpark

„Take a walk on the wild side“ heißt es nun und bereits am Vormittag legen wir los und besuchen ein Projekt das sich den Erhalt der afrikanischen Großkatzen, besonders von Geparden und Leoparden zum Ziel gesetzt hat. Danach fahren wir in den Etosha Nationalpark. Schon während der Fahrt zu unserem Campingplatz, der mitten im Park liegt, können wir die ersten Tiere beobachten. Unsere Mittags-Siesta verbringen wir in der schönen Anlage. Wer mag, kann sich bei einem Sprung in den Pool erfrischen. Am Nachmittag startet unsere erste Safarifahrt durch den Etosha Nationalpark. Wer sieht das erste Tier? Aber auch am Abend, wenn wir wieder in unserem Camp sind, müssen wir nicht darauf verzichten, Tiere zu beobachten. Direkt an unserem Camp befindet sich eine Wasserstelle, die sogar nachts beleuchtet ist. (F,M,A)

4. Tag – Auf Pirsch im Etosha Nationalpark

Der heutige Tag steht im Zeichen der Safari und wir wollen unsere Zeit im Nationalpark intensiv auskosten. Deshalb starten wir schon ganz früh am Morgen und begeben uns auf eine mehrstündige Pirschfahrt. Den Anblick, wenn ein Elefant ganz nah und voller Neugierde ans Safariauto kommt, eine Zebrafamilie unseren Weg kreuzt oder eine Rhino-Mama mit ihrem Kleinen am Wasserloch grast, vergessen wir sicherlich nicht so schnell! Da sich auch die Tiere über die heißen Mittagsstunden zurückziehen, tun wir es ihnen gleich und chillen ein bisschen am Pool. Am frühen Abend geht es für uns noch einmal auf Pirsch und wir erkunden den Park ausgiebig, besonders spannend ist dabei der Wechsel von tag- und nachtaktiven Tieren zu beobachten und unser Guide zeigt uns, wo sich einige der Tiere zur Nachtruhe zurückziehen und wo andere sich dazu bereit machen, in der Nacht zu jagen. (F,M,A)

5. Tag – Auf ins Damaraland

Heute verlassen wir den Etosha Nationalpark wieder und nach einer kurzen Fahrt in Richtung Süden erreichen wir das Damaraland. Dort unternehmen wir erst einmal eine Wanderung durch den „versteinerten Wald“. Dieser ist etwas ganz Besonderes, denn es handelt sich nicht um einen richtigen Wald im herkömmlichen Sinne, sondern um eine Ansammlung mehrerer, knapp 300 Millionen Jahre alter Baumstämme, die gar nicht an ihrem heutigen Liegeplatz gewachsen sind, sondern vor Millionen von Jahren in fernen Gebieten Afrikas wuchsen und mit einer riesigen Flut an ihren heutigen Platz geschwemmt wurden.
Anschließend besuchen wir ein traditionelles Damaradorf. Wir erfahren mehr über das Leben der Menschen und können dabei zusehen, wie man schon seit Jahrhunderten Felle gerbt, Speerspitzen schmiedet und Feuer mit Feuerstöcken entfacht. Der Heiler des Dorfes zeigt uns, welche Kräuter man für Medizin verwendet und wir lernen, welche Pflanzen essbar sind und besonders viel Kraft für das Leben im Busch spenden.
Anschließend entfachen wir gemeinsam ein Lagerfeuer, lauschen den uralten Mythen und Legenden der Damara und lassen den Abend bei Gesang und Tanz ausklingen. (F,M,A)

6. Tag – Zu den Wüstenelefanten

Dass wir uns in einer Region befinden, in der schon in der Steinzeit Menschen lebten, schauen wir uns schon am frühen Morgen an. Über 2500 Felsmalereien kann man auf über 200 Felsenplatten bewundern und wir erhaschen einen kleinen Einblick in den Alltag der Menschen vor so vielen Jahren, denn die Zeichnungen zeugen von rituellen Tänzen, der Jagd und von wilden Tieren. Weiter führt uns unser Weg zum „verbrannten Berg“ und zu den „Orgelpfeifen“ – Felsformationen, die in dieser Form in Namibia nur an diesem Ort so vorkommen.
Anschließend machen wir uns auf den Weg zu einer „Schatzsuche“, denn im Damaraland leben Wüstenelefanten. Diese leben in Afrika heute nur noch an zwei Orten, in Namibia und im weit entfernten Mali. Die Wüstenelefanten unterscheiden sich in ein paar wesentlichen Merkmalen von den anderen Elefanten Afrikas und unser Guide erklärt uns, wie die sanften Riesen auf der Suche nach Wasser und Nahrung die karge Landschaft durchstreifen. Unser Campingpatz liegt übrigens in der Nähe eines Flussbettes und mit etwas Glück können wir sogar von diesem aus vorbeiziehende Elefantenherden beobachten. (F,M,A)

7. Tag – Auf geht`s nach Swakopmund

Direkt nach dem Frühstück unternehmen wir eine Wanderung und erkunden den Brandberg, zu dessen Füßen unser Camp liegt. Auch hier finden sich unzählige Felszeichnungen, die vom Leben vor tausenden von Jahren zeugen.
Weiter geht es anschließend in Richtung Swakopmund. Bevor wir die Zelte aber gegen eine gemütliche Pension tauschen, legen wir noch einen Halt ein und besuchen die Robbenkolonie von Cape Cross. Dort ist ganz schön was los und schon von Weitem kündigt sich an, was man kurz darauf mit eigenen Augen bestaunen kann, denn es tummeln sich hier an manchen Tagen zwischen 80.000 und 100.000 der namibischen Zwergpelzrobben. Dass diese ausgerechnet hier leben, ist kein Zufall. In Namibia ist die Küste normalerweise recht flach, in Cape Cross hingegen ragen dicke Felsen ins Meer und bilden Landzungen, welche für die Robben der perfekte Ausgangspunkt zur Fischjagd sind.
Am Nachmittag erreichen wir schließlich die kleine Küstenstadt und können die Stadt nach Herzenslust erkunden. (F,M)

8. Tag – Ein Tag in Eigenregie

Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung und wir können das Dolce Vita á la Namibia in vollen Zügen genießen. Wer möchte, kann sich am bunten Treiben an der Strandpromenade erfreuen, sich in den kleinen Shops auf die Jagd nach Souvenirs machen oder etwas mehr über die Geschichte Namibias in einem der Museen erfahren. Wer mehr Action möchte, kann optional an vielen angebotenen Aktivitäten teilnehmen und zum Beispiel mit einem Wüstenprofi zu einer „Little Five“ Exkursion aufbrechen und spannendes über die kleinsten Tiere Afrikas erfahren. Mal sehen, welcher der Protagonisten sich heute zuerst blicken lässt- die tanzende weiße Lady, der bunte Wüstengecko oder ein Wüstenchamäleon. Aber auch Tandem-Fallschirmsprünge, Bootstouren, Quadbiken oder Radtouren können von Swakopmund aus unternommen werden. (F)

9. Tag – Namibias Mondlandschaft

Heute verlassen wir Swakopmund und fahren weiter in die Namib Wüste. Diese gilt mit einem Alter von ca. 80 Millionen Jahren als älteste Wüste der Welt und erstreckt sich entlang der Westküste rund 2000 Kilometer von Norden nach Süden. Insgesamt füllt die Wüste, deren Name in der Sprache der Buschleute so viel wie „leerer Platz“ oder „Ort wo nichts ist“, bedeutet, eine Fläche von knapp 95.000 km² (etwa 13.000 Fußballfelder). Unterwegs bestaunen wir die älteste Pflanze der Welt „Welwitschia Mirabilis“ und erfahren nebenbei viel Wissenswertes über das Leben in dieser nur scheinbar so lebensfeindlichen Wüstenregion. Am Blutkuppe genannten Granitberg schlagen wir schließlich unser heutiges Lager auf und erkennen bei Sonnenuntergang, woher der Berg seinen Namen hat- nämlich von dem unvergleichlichen Farbspektakel, das die untergehende Sonne auf dem Massiv hinterlässt. (F,M,A)

10. Tag – Namib Naukluft Nationalpark

Wer möchte, kann ganz früh bei Sonnenaufgang das Farbspiel auf dem Berg und in der Wüstenlandschaft bestaunen, bevor wir uns nach einem leckeren Frühstück auf den Weg zum Namib Naukluft Nationalpark machen. Trotz der lebensfeindlichen Gegend treffen wir während der Fahrt immer wieder auf Springböcke, Oryx-Antilopen und Strauße. Unser Guide erklärt uns, wie sich die Tiere den schwierigen Lebensbedingungen anpassen. Am Nachmittag erreichen wir den Namib Naukluft Nationalpark, schlagen unser Camp auf und können auf eigene Faust losziehen, um die Gegend ein bisschen zu erkunden. (F,M,A)

11. Tag – Wandern im Namib-Naukluft-Gebiet

Den Vormittag genießen wir zur freien Verfügung. Wer möchte, kann sich einmal so richtig ausschlafen.
Am Nachmittag wird es sportlich und wir unternehmen eine Wanderung in die nähere Umgebung. Durch die zunächst karge Landschaft führt uns unser Weg nach einer Weile zu einer von Wasserlöchern geprägten Gegend. Wir erkunden die Vegetation und haben die Möglichkeit, vielen Wildtieren beim Trinken oder Baden zuzusehen. (F,M,A)

12. Tag – Im Sesriem Canyon

Heute stehen wir früh auf und fahren durch die Wüstenlandschaft zum Sesriem-Canyon. Über Millionen von Jahren entstand der etwa einen Kilometer lange und bis zu 30 Meter breite Canyon durch den Trockenfluss Tsauchab aber auch durch Wind und Sonne, Hitze und Kälte, Trockenheit und Regen. Ganz in der Nähe schlagen wir unser Camp auf und genießen ein leckeres Mittagessen, bevor wir zu einer Wanderung durch den Canyon aufbrechen.
Am Abend sollten wir es auf keinen Fall verpassen, die ganz nah zu unserem Camp gelegenen Dünen zu besuchen und von dort aus den Sonnenuntergang zu beobachten. (F,M,A)

13. Tag – Die Dünen des Sossusvlei

Langschläfer aufgepasst! Heute sollten wir alle schon ganz früh aus den Federn kriechen, damit wir noch vor Sonnenaufgang an den Dünen des Sossusvlei eintreffen. Dort kraxeln wir nach ganz oben auf die höchsten Dünen der Welt und bestaunen eine atemberaubende Wüstenlandschaft, in der sich die Sandmassen zu einem regelrechten Gebirge auftürmen, das besonders zum Sonnenaufgang in einer Farbpalette voller Rot- und Orangetöne erstrahlt.
Anschließend fahren wir weiter zu einer Gästefarm, wo wir in großen, urigen Hauszelten übernachten. Wer möchte, kann dem hier lebenden Messeschmied bei der Arbeit über die Schulter schauen oder Bogenschießen üben. (F,M,A)

14. Tag – Ende der Reise in Windhoek

Heute heißt es leider Abschied nehmen von einem atemberaubenden Land, unserem Reiseleiter und den anderen Familien aus unserer Reisegruppe. Wir fahren zurück nach Windhoek und passieren dabei den Spreetshoogte Pass, so können wir nämlich noch einmal ein bisschen Nervenkitzel á la Namibia genießen, denn der Pass ist stellenweise sehr steil. Oben angekommen, werden wir aber mit einem sensationellen Ausblick über die Tiefebene belohnt.
Am Flughafen von Windhoek angekommen, endet unsere Reise schließlich mit vielen tollen Erlebnissen und Erinnerungen im Gepäck und wir treten den Heimweg an. (F)

Reise Code: NAGR14

Preise 2019:

Reisepreis pro Erwachsener 2.295,– €
Reisepreis pro Kind bis 11 Jahre 1.995.– €
Reisepreis pro Jugendlicher 12–15 Jahre 2.145,– €
Einzelzimmerzuschlag für 4 Nächte 128,– €
Extra Einzelzeltanmietung pro Tour 50,– €

Preise 2020:

Reisepreis pro Erwachsener 2.395,– €
Reisepreis pro Kind bis 11 Jahre 2.095.– €
Reisepreis pro Jugendlicher 12–15 Jahre 2.245,– €
Einzelzimmerzuschlag für 4 Nächte 140,– €
Extra Einzelzeltanmietung pro Tour 50,– €

Termine 2019 / 2020:

05.10. – 18.10.2019
04.04. – 17.04.2020
11.07. – 24.07.2020
01.08. – 14.08.2020
22.08. – 04.09.2020
03.10. – 23.10.2020
27.03. – 09.04.2021*

Unsere Leistungen für Sie:

  • Kleingruppenreise mit maximal 10 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 6 Teilnehmern
  • Transport im 4x4 Geländewagen
  • Deutschsprechende familienfreundliche Reiseleitung ab Tag 2
  • Übernachtungen: 9x im Doppelzelt, 1x Lodge nahe Windhoek, 2x Pension Swakopmund, 1x in großen Hauszelten mit Betten & ensuite Bad
  • Täglich Frühstück, 11x M= rustikale Outdoor Brotzeit, 10x A= Abendessen mit Lagerfeuerromantik
  • Besichtigungsprogramm laut Reiseverlauf
  • Unsere Igluzelte mit moskitosicherem Innenzelt haben die Maße: ca. L 2,10m – B 2,10m – H 1,30 m

Anmerkung: Anstatt der Campingplätze können Sie oftmals auch auf feste Unterkünfte umbuchen. Je nach Verfügbarkeit und gegen Aufpreis wäre dies auf Anfrage möglich.

Die internationalen Flüge können durch uns vermittelt werden, wir empfehlen Air Namibia für diese Reise. (Flugpreis pro Erwachsener ab 995,– € und pro Kind ab 850,– €; Stand 01/2019)