Mein. Dein. Afrika.
Sao Tomé - Strand

São Tomé & Príncipe Einreisebestimmungen

Einreisebestimmungen São Tomé und Principe

Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Reisepass für die Einreise, jedoch kein Visum sofern ihr Aufenthalt nicht länger als 15 Tage dauert oder sie nur auf der Durchreise sind. Sollten Sie sich länger als 15 Tage auf den Inseln São Tomé und Principe aufhalten wollen, benötigen Sie ein Visum, das von der Botschaft der Demokratischen Republik São Tomé und Principe in Brüssel ausgestellt wird. Auch über die Webseite des Webseite des são-toméischen Migrations- und Grenzdienstes können Sie ein Visum beantragen. Bei der Einreise am Flughafen São Tomé werden keine Visa mehr ausgestellt. 

Für Minderjährige gelten die gleichen Visumbestimmungen wie für ihre Eltern.
Rechtsverbindliche und aktuelle Informationen über die Einreise São Tomé und Principe erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Zielandes.

Besondere Zollvorschriften
Die Einfuhr von Geld ist unbeschränkt möglich, muss aber bei einem Wert über 10.000 € deklariert werden. Die Ausfuhr der Landes- und Fremdwährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt.
Sie können Gegenstände des täglichen Bedarfs einführen, müssen allerdings in Einzelfällen mitgeführte Notebooks deklarieren. Die Einfuhr von Waffen ist verboten.
Rechtsverbindliche Auskünfte über die Einfuhr von Waren erhalten Sie ausschließlich bei der Botschaft Ihres Ziellandes.


 

Medizinische Hinweise:

Impfschutz:
Sollten Sie direkt aus Europa einreisen, benötigen Sie keinen Gelbfieberimpfnachweis. Bei der Einreise aus einem Gelbfieberendemiegebiet müssen Sie zwingend ein Gelbfieberimpfzertifikat vorlegen, das eine lebenslange Gültigkeit besitzt. Die Impfpflicht gilt für alle Personen, die älter als 12 Monate sind. Die Inseln São Tomé und Príncipe sind gelbfieberfrei.
Für Kinder und Erwachsene wird empfohlen, die Standard-Impfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender de Robert-Koch-Instituts anlässlich der Reise zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphterie und Keuchhusten und eventuell auch gegen Polio, Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken, Influenza und Herpes Zoster (Gürtelrose). Außerdem werden als Reiseimpfung Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus und bei Langzeitaufenthalten auch gegen Hepatitis B, Tollwut und Meningokokken empfohlen.

Malaria
Auf São Tomé und Principe besteht ein hohes Risiko, sich mit Malaria zu infizieren. Die Übertragung erfolgt hier durch den Stich der nachtaktiven Anopheles-Mücke. Malaria - insbesondere die gefährliche Malaria tropica - verläuft unbehandelt bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Auch noch nach Wochen oder Monaten nach dem Aufenthalt kann die Erkrankung noch ausbrechen.
Deshalb ist je nach Reiseprofil eine Malaria-Prophylaxe sinnvoll. Hierfür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl der Medikamente, die persönliche Anpassung und deren Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten Sie unbedingt mit Ihrem Reisemediziner/Tropenmediziner besprechen.

  • Allen Reisenden wird aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisikos empfohlen:
    Körperbedeckende helle Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden)
  • In den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt auftragen
  • Unter einem imprägnierten Moskitonetz schlafen


Durchfallerkrankungen
Trinken Sie auf São Tomé und Principe ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs, zum Beispiel Flaschenwasser mit Kohlensäure, nie Leitungswasser! Auch Eiswürfel sollten nur aus sauberem Trinkwasser hergestellt werden und auch zum Geschirrspülen und Zähneputzen sollten Sie nur Trinkwasser verwenden. Im Notfall nutzen Sie bitte nur gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser. Bei Nahrungsmitteln gilt: Kochen oder Selberschälen. Fliegen sollten Sie unbedingt von Lebensmitteln fernhalten. Waschen Sie sich so oft wie möglich die Hände mit Seife, besonders vor der Essenszubereitung und vor dem Essen.

Infektionskrankheiten
Auf São Tomé und Principe tritt die intestinale Schistosomiasis (Darmbilharziose) auf. Sie ist auf beiden Inseln fokal endemisch und wird über Hautkontakt durch mit Schistosomenlarven belastetem Süßwasser übertragen. Die Gefahr besteht daher nur beim Baden in Süßwassergewässern.

Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung entspricht bei Weitem nicht den europäischen Standards und Besucher mit komplikationsanfälligen Vorerkrankungen sollten sich eine Reise gut überlegen.
Bitte führen Sie eine gut ausgestattete Reiseapotheke und alle notwendigen Dauermedikamente mit sich. Es empfiehlt sich der Abschluss einer Auslandskranken- und Reiserückholversicherung, die nicht nur die medizinisch notwendige, sondern auch medizinisch sinnvolle Evakuierung einschließt.
Lassen Sie sich vor der Reise durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle/ einen Tropenmediziner oder einen Reisemediziner beraten.


 

Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt Venter Tours GmbH keine Haftung.