Mein. Dein. Afrika.
Afrika Reisen mit Venter Tours

Das Beste von Afrika - Camping

55 Tage - Das Beste von Afrika - Camping

Diese Camping-Reise führt Sie durch 8 Länder und zeigt Ihnen die ganze Vielfalt Afrikas. Erleben Sie auf dieser Overland-Truck-Safari die Dünen des Sossusvlei in Namibia, das Okavango Delta in Botswana, die Victoriafälle in Simbabwe, die Serengeti in Tansania, die Berggorillas in Uganda..... und vieles, vieles mehr!

Unterkunft im ZeltTruckDeutsch + Englisch

Kategorie: Reisekategorie: BudgetReisekategorie: BudgetReisekategorie: Budget
ab 3.530 €

exklusive Flug

unverbindliche Anfrage


1. und 2. Tag: Südafrika – Cederberg Mountain Region 

Nach einem kurzen Halt am Table View, von wo aus Sie den Blick auf den Tafelberg genießen können, fahren wir in nördliche Richtung zur Cederberg Mountain Region. Bei Ankunft genießen wir ein Wine Tasting mit leckeren südafrikanischen Wein aus der Region (optional). Am Abend erwartet uns ein traditionelles Essen mit einer kurze Einweisung zur Tour durch den Reiseleiter /Guide.
– Camping –


3. Tag: Namaqualand – Gariep/Orange River - Fish River Canyon

Heute fahren wir früh los und machen uns auf den Weg in Richtung Norden. Wir passieren Springbok, das für seine Diamenten- und Kupfervorkommen, sowie seine herrlichen Frühlingsblumen bekannt ist. Kurz vor der namibianischen Grenze schlagen wir heute Abend unsere Zelte an den Ufern des Grenzflusses zwischen Südafrika und Namibia auf.
– Camping –

Optionale Aktivitäten: halbtägiges Kanuabenteuer auf dem Gariep/Orange River

 

4. Tag:  Namib-Naukluft Nationalpark 

Vom Fish River Canyon aus fahren wir weiter in das entlegene Hinterland Namibias. Wir erreichen das Camp am Nachmittag und haben Zeit für einen Spaziergang in dem etwas kleineren Sesriem Canyon. Genießen Sie den mit Sternen besetzten Nachthimmel und die Stille der Namibwüste, die nur ab und an durch das Heulen der Schakale oder den Geräuschen des "bellenden Geckos" unterbrochen wird.
– Camping –


5. Tag: Sossusvlei Dünen Namib - Naukluft Nationalpark 

Wir nutzen die Vorteile der kühleren Temperaturen und brechen schon in der Morgendämmerung auf, um uns auf den Weg zum Namib - Naukluft Nationalpark zu machen, wo wir zum Sonnenaufgang die Düne 45 hinaufwandern. Anschließend geht es mit einem lokalen Experten in die Wüste, um dort eine geführte Tour zu erleben. Sie erfahren dabei Interessantes über das Ökosystem der Wüste und über die Überlebensstragien der Buschmänner, die unter diesen harten Bedingungen lebten.
– Camping –


6. und 7. Tag: Swakopmund

Auf unserem Weg zu Namibias Atlantikküste passieren wir den südlichen Wendekreis, wo wir einen Stopp für Fotoaufnahmen machen. In Swakopmund werden Sie über die verschiedenen Möglichkeiten der optionalen Aktivitäten informiert. Der siebte Tag kann individuell gestaltet werden, wobei viele abenteuerliche Aktivitäten unternommen werden können.
– Übernachtung im Hostel –

Optionale Aktivitäten: Quad biking, Sand boarding, Sky Diving, Rundflug, Delfinbeobachtungsfahrt, Rundflug, Fischen, etc.


8. Tag: Spitzkoppe 

Wir lassen die Atlantikküste hinter uns und reisen ins Landesinnere zur Spitzkoppe, einem rießigen Granitmonolith, der die sonst flache Landschaft dominiert. Wir schlagen unser Camp in der Wildnis am Fuße des Berges auf. Am Nachmittag unternehmen wir mit unserem Nomad Guide eine Wanderung durch die Umgebung, bei der er uns die ungewöhnlichen Felsformationen erklären wird. Die Abenteuerlustigen unter uns können auf Felsen klettern und eine atemberaubende Landschaft genieβen.
– Camping –

 

9. Tag: Himba Stämme 

Nachdem wir am Morgen die Umgebung noch etwas näher erkundet haben, fahren wir tiefer ins Landesinnere nach Kamanjab, im Nord-Westen Namibias. Heute haben wir die Möglichkeit am Leben des Himba Volsstammes teilzumehmen (optional). Die Himbas sind ein  Hirtenvolk, welches von der Zucht von Rindern und Ziegen lebt. Die Himba sind leicht an ihrem einzigartigen Kleidungsstil zu erkennen. Die Wahrung Ihrer Wurzeln und Kultur ist Ihnen besonders wichtig. Trotzdem begegnen sie Besuchern mit Neugier und Respekt.
– Camping –


10. und 11. Tag: Etosha Nationalpark 

Der Etosha Nationalpark bietet seinen Gästen fantastische Gelegenheiten zur Wildtiersichtung. Das karge Grasland macht es leichter die Wildtiere zu entdecken, die normalerweise in der dichten Vegetation versteckt sind. Wir schlagen unser Camp in Etosha im Okaukuejo und Halali Restcamp auf und verbringen unseren Aufenthalt mit zahlreichen Pirschfahrten in unserem Truck, während wir am Abend an den beleuchteten Wasserlöcher sitzen können und auf weitere Wildtiere hoffen. Eine tolle Gelegenheit die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. 
– Camping –

Optionale Aktivitäten: Nacht- oder Sonnenaufgangs Pirschfahrten mit Park Game Rangern.

 

12. Tag: Windhoek

Nach einer letzten frühmorgendlichen Safari, brechen wir in Richtung Windhoek, der Hauptstadt Namibias, auf. Auf dem Weg dorthin besuchen wir einen bekannten Handwerksmarkt, wo Sie Andenken an Ihre Reise kaufen können. Windhoek ist nicht nur die Hauptstadt; es ist auch das kulturelle, soziale und wirtschaftliche Zentrum Namibias. Nach Ankunft in Windhoek unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt im Truck.
– Zwei Personen pro Zimmer –

Optionale Aktivitäten: auswärtiges Abendessen in einem lokalen Restaurant


13. Tag:  Ghanzi - Botswana 

Wir lassen Windhoek hinter uns und fahren in östliche Richtung zur Grenze nach Botswana. In Ghanzi angekommen, werden wir unser Camp aufbauen. Am Abend erwartet uns ein traditioneller Tanz der lokalen Bushmen Bevölkerung.
– Camping –

 

14. Tag: Eingangstor zum Okavango Delta

Heute führt unsere Reise in nördliche Richtung nach Etsha, wo wir in einem Camp an einer schönen Lagune übernachten. Nachmittags packen Sie eine kleine Tasche für die folgenden beiden Tage im Okavango Delta. Wer nicht das Activity Package gebucht hat, bleibt für die kommenden beiden Nächte im Lagoon Camp. 
– Camping –


15. und 16. Tag: Okavango Delta 

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es per Boot durch die engen Kanäle des Okavango Deltas nach Seronga. Dort wartet bereits ein Fahrzeug, das uns zum Camp der kommenden zwei Nächte bringt. Von hier aus starten wir unsere Delta Exkursion.  Wenn der Wasserspiegel es erlaubt, werden wir Mokoro Fahrten, sowie einige Naturwanderungen durch die aufregende Landschaft des Deltas mit den einheimischen Guides unternehmen. 

BEACHTEN SIE BITTE: Sollten Sie nicht das Activity Package gekauft haben, werden Sie während des Delta Ausflugs am Campingplatz in im Lagoon Camp zurückbleiben.

 

17. und 18. Tag: Zambezi Region - Chobe Nationalpark 

Am Morgen werden Sie die Gelegenheit haben, optional an einer Safarifahrt durch den berühmten Chobe Nationalpark, der besonders für seine Elefantenpopulation bekannt ist, teilzunehmen. Am Nachmittag unternehmen wir eine Safari per Boot (optional). Die Pirschfahrt auf dem Fluss bietet ausgezeichnete Fotomotive und Sie kommen den Wildtieren so nah, dass Sie nicht einmal ein Fernglas brauchen.
– Camping –


19. und 20. Tag: Simbabwe - Victoriafälle 

In Victoria Falls angekommen, werden uns alle hier angebotenen optionalen Aktivitäten vorgestellt, die Sie hier auch direkt buchen können. Danach begeben wir uns endlich zu den spektakulären Viktoriafällen,  wo wir das gewaltige Rauschen des Zambezi Flusses erleben dürfen. Ein optionales Abendessen ist eine gute Gelegenheit den Abend mit den neu gewonnenen Freunden zu genießen.  Die meisten Teilnehmer verbringen die Tage mit unterschiedlichen Aktivitäten. Wildwasser Rafting gehört zu eine der beliebtesten Aktivität hier. Die Victoria Fälle bieten aber auch andere Möglichkeiten wie eine Löwenexkursion oder ein Bungee Sprung von der Brücke, die Simbabwe mit Sambia verbindet.  

Optionale Aktivitäten: Wildwasser Rafting, Bungee Jump, Elefanten - Exkursion, Dinner auswärts 

 

21. Tag: Lusaka 

Wir verlassen die Victoria Fälle und beginnen unsere Expedition. Unsere Reise in Richtung der geschäftige Hauptstadt Sambias, führt uns entlang einer interessanten Route. Wir beginnen den nächsten Tag mit Shopping in Lusaka, bevor wir ostwärts zum Luangwa River fahren, wo wir die Nacht verbringen. Die ist eine interessante Gegend mit vielen netten einheimischen Lokalen.
– Camping –


22. Tag: Petauke 

Wir haben heute eine lange Fahrt (ca. 590 km) durch die üppige Landschaft Sambias vor uns. Unser Ziel für den heutigen Tag ist Petauke, das Tor zum South Luangwa National Park. Sambia ist das wahre Afrika, in seiner rauhen Schönheit und eine Umgewöhnung von derwestlicheren Lebensweise der meisten Länder im südlichen Afrika.
– Camping –

 

23. und 24. Tag: South Luangwa Nationalpark  

Wir fahren früh am Morgen von Chipata zur Grenze des South Luangwa Nationalparks, wo wir die folgenden beiden Nächte am Ufer des Luangwa Flusses verbringen werden. Von der Bar unseres Camps aus, können Sie häufig Nilpferde und andere Wildtiere beobachten. Am Nachmittag genieβen wir gemeinsam eine Sundowner-Pirschfahrt im South Luangwa Nationalpark (optional).
– Camping –

 

25. bis 28. Tag:  Central Lake Malawi - Northern Lake Malawi 

Die kommenden Nächte verbringen wir am Lake Malawi, wo Sie die Möglichkeit haben zu schnorcheln und dabei die farbenfrohen und bunt schillernden Fische des schönsten Frischwassersees der Welt zu sehen.
– Camping –


29. und 30. Tag: Iringa - Mikumi 

Heute verlassen wir Malawi und überqueren die Grenze nach Tansania. Wir fahren durch die Berglandschaft des Great Rift Valleys und passieren einige spektakuläre Bergpässe und Teeplantagen bevor wir in Iringa, im Hochland Tansanias ankommen. Wir nehmen unser heutiges traditionelles Kihehe Dinner im bekannten Mud Ruins Restaurant, ein lokales Masai Restaurant, ein. Wir verlassen Iringa am Morgen und begeben uns weiter in Richtung Norden zum Mikumi Nationalpark. Der Park ist Heimat von Löwen, Zebra, Gnus, Büffeln, Elefanten und verschiedenen Antilopenarten. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit an einer optionalen Pirschfahrt im Mikumi Nationalpark teilzunehmen.
– Camping –

Optioniale Aktivitäten: Pirschfahrt im Mikumi Nationalpark

 

31. Tag:  Dar es Salaam

Unsere Reise bringt uns heute aus dem kühlen Hochland in das heiβe und humide Klima des Indischen Ozeans, nach Dar es Salaam.
Dar es Salaam bedeutet „Haus des Friedens“ auf Arabisch und ist das Wirtschafts- und Handelszentrum Tansanias. Die Hauptstadt Tansanias ist allerdings Dodoma, das im Inland liegt. Am Nachmittag bereiten wir uns auf den Sansibar Ausflug vor.
– Camping –

 

32. bis 34. Tag: Sansibar  - Activity Package

Es ist ein kurzer Weg nach Dar es Salaam, von wo uns die Fähre nach Stone Town, der Hauptstadt Sansibars, bringt. Den Truck lassen wir in Dar Es Salaam zurück. Wir  werden in den Norden der Insel gefahren, wo wir die folgenden beiden Tage am Strand entspannen. Die 3. Nacht verbringen wir  in Stone Town und haben Zeit die historische Stadt, mit ihrer einzigartigen Architektur zu erkunden. Es gibt ausserdem Gewürz- und Fischmärkte, die einenBesuch wert sind. 
Für diejenigen, die nicht das Activity Package gebucht haben, bleiben die folgenden 3 Nächte in Dar Es Salaam und können die faszinierende lokale Kultur dort entdecken. 
– Zwei Personen pro Zimmer –


Optionale Aktivitäten: Mittag & Abendessen, Gewürztour, mit Delphinen schwimmen, Tauchen, Schnorcheln etc...

 

35. Tag: Bagamoyo 

Diejenigen, die nicht an der Sansibar Exkursion teilgenommen haben, treffen heute wider auf die Gruppe und gemeinsam machen wir uns auf den Weg nach Bagamoyo, ein von der damaligen Sklaverei gekennzeichneter Ort. Unsere Unterkunft für diese Nacht liegt am Strand. Am Nachmittag haben wir Zeit, die Umgebung zu erkunden oder einfach nur zu relaxen. 
– Camping –

 

36. Tag: Arusha 

Heute fahren wir ca. 550 km nach Arusha. Danach ist Zeit die letzten Vorbereitungen für unseren optionalen Camping- Ausflug in die Serengeti und zum Ngorongoro Krater zu treffen. Dieser Ausflug kann vor Ort bei einer min. Teilnehmerzahl von 4 Personen oder auch direkt bei uns gebucht werden. Für alle die, die nicht diesen Ausflug unternehmen möchten, können in Arusha andere optionale Aktivitäten buchen oder einfach nur die Umgebung erkunden.
– Camping –

 

37. bis 38. Tag: Serengeti / Ngorongoro - optional

Die folgenden drei Nächte sind für einen optionalen Campingausflug in den Serengeti Nationalpark und den Ngorongoro Krater gedacht. Diese Gegend verfügt über eine der dichtesten Wildtierpopulationen in Afrika. Die Exkursion wird in offenen Geländefahrzeugen durchgeführt, die für die unbefestigten Nebenstraβen im Park besser geeignet sind. 

Optionale Aktivitäten: verschiedene Serengeti & Ngorongoro Krater Ausflugsmöglichkeiten, Pirschfahrten am Lake Manyara, Tageswanderungen & Dorfführungen und verschiedene andere Tagesausflüge 


40. Tag:  Arusha

Diejenigen, die an der Serengeti & Ngorongoro Exkursion teilgenommen haben, treffen heute den Rest der Gruppe in Arusha wieder und können Ihre Geschichten über Ihre jeweiligen Erlebnisse austauschen. Am Nachmittag in Arusha besuchen wir das Masai Mara Museum (optional). 
– Camping –

 

41. Tag: Nairobi 

Heute verlassen wir Tansania und fahren ca. 270 km über die Grenze in Kenia. Nairobi ist die dichtest besiedelte Stadt in Ostafrika mit einer geschätzen Einwohnerzahl von 3 Millionen und einer der finanziell und politisch bedeutensten Städte in Afrika.
– Camping –

 

42. bis 44. Tag:  Masai Mara National Reserve - Lake Nakuru National Park  

Wir verlassen heute Nairobi, die Hauptstadt Kenias und fahren in Richtung sagenumwobene Masai Mara, eines der spektakulärsten Wildtiergebiete der Welt. Die Masai Mara ist besonders für seine vielfältigen Tierarten, wie unter anderem der Big 5 bekannt, sowie für die alljährliche Migration, bei der ca. 1.5 Millionen Gnus durch die Savannen ziehen. Am Nachmittag besuchen wir einen Masai Stamm und erfahren viel Wissenswertes über die Kultur und Gebräuche.
– Camping –

Hinweis: Der Besuch der Masai Mara wird in einem Safarifahrzeug durchgeführt und nicht im Nomad Truck und ist nur integriert, wenn das Activity Package mitgebucht wurde. 
 

45. Tag: Jinja 

Heute verlassen wir Kenia und überqueren die Grenze nach Uganda. Wir halten unterwegs am Äquator für einen Fotostop an, bevor wir weiter nach Jinja, der zweitgrößten Stadt Ugandas fahren.
– Camping – 


46. und 47. Tag:  Masindi - Murchison Falls National Park / Budongo Central Forest  

Wir werden die Schimpansen, die im Wald des Budongo Central Forest leben besuchen und außerdem eine Pirschfahrt durch den Murchison Falls National Park unternehmen.
– Camping –

 

48. Tag: Kampala 

Wir begeben uns nach Kampala, wo wir uns die lebhafte Stadt ansehen werden. 
– Camping –

 

48. Tag: Lake Bunyonyi 

Lake Bunyonyi ist ein kleiner, aber sehr attraktiver See mit steiler Küste und vielfältigen Vogelarten. Umringt von Bergen ist der See bekannt für seine große Otterpopulation und wunderschöne Landschaft. Wir nutzen diesen wunderschönen Ausblick, um zu relaxen. Wir werden die Nacht dort verbringen, bevor wir am nächsten Tag endlich zu den Gorillas fahren. 
– Camping –


49. bis 51. Tag: Gorillas 

Der Berggorilla ist eine extrem gefährdete Art und während genaue Zahlen variieren, wird weitgehend angenommen, dass es nur noch 650 Tiere gibt. Durch Ihren Besuch der Gorillas in ihrem natürlichen Habitat, unterstützen Sie die Zukunft dieser fantastischen Tiere. Die Gebühr für die Gorilla Permits kommt dem Schutz der Tiere zu Gute. Ein besonders wichtiger Teil des zukünftigen Schutzes der Gorillas liegt vor allem in der Entwicklungsarbeit mit der lokalen Bevölkerung, in der Änderung ihrer Einstellung zu den Wildtieren, sodass die Tiere zukünftig geschützt und nicht gewildert werden. Sofern dies erreicht werden kann, ist die Zukunft des
Berggorillas gesichert.
Die, für den Besuch der Berggorillas, benötigten Permits sind stark limitiert, weshalb wir im Reiseverlauf sehr flexibel sein müssen, was sowohl den Zeitpunkt als auch die Region betrifft. Die Heimat der Berggorillas liegt in der Bergregion zwischen Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo (DRC), wobei sich die Tiere natürlich nicht an die von Menschen geschaffenen Grenzen halten. Unsere erste Wahl ist der Nationalpark in Uganda, aber das hängt von der Verfügbarkeit der Permits ab. Sollten wir keine Permits für den Nationalpark in Uganda bekommen, werden wir alle Teilnehmer der Tour im Vorhinein informieren, dass die Tour
durch Ruanda führt.
An unserem freien Tag am Lake Bunyoni besteht die Möglichkeit an verschiedenen optionalen Aktivitäten teilzunehmen. Sie können die Zeit auch für Wanderungen oder eine Radtour in die Umgebung nutzen. 
Optionale Aktivitäten: Mountain Biking, Wanderungen

Bitte beachten Sie: Auch wenn drei Tage für das Gorilla-Trecking vorgesehen sind, werden Sie nur einen Tag damit verbringen. Ein Zeitfenster von drei Tagen wir benötigt, um sicherzustellen, dass genügend Gorilla-Besuchsgenehmigungen besorgt werden können und alle Reiseteilnehmer die Chance erhalten, die Gorillas zu besichtigen.

52. und 53. Tag: Lake Bunyonyi - Kampala - Jinja 

Wir sagen die Gorillas auf Wiedersehen und werden das Nyombi Pygmy Village besuchen und dort unsere Zeit verbringen. 


54. und 55. Tag: Kenya - Eldoret - Nairobi 

Wir kehren heute nach Kenia zurück, nach Eldoret, der fünftgröβten Stadt Kenias. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 2100 Metern, da sie im berühmten Great Rift Valley liegt, ist sie eines der herausragendsten geographischen Merkmale der Region. Unsere Reise endet heute nach Ankunft in Nairobi, der gröβten Stadt in Ostafrika. Sofern Sie die Nacht noch in Nairobi verbringen, nutzen Sie doch die Gelegenheit ein letztes Abendessen zusammen mit Ihren Mitreisenden in einem von Nairobis exzellenten Restaurants zu genieβen. Optionale Aktivitäten: Abendessen in lokalem Restaurant.


Wichtig: Alle Informationen dienen als grobe Richtlinie und stehen unter Vorbehalt, da sich Reisezeiten und angegebene Unterkünfte aufgrund unvorhergesehener Umstände ändern können (z.B. Strassen- und/oder Wetterverhältnisse). Auf unseren längeren Touren ist es möglich, dass Crew, Truck und Mitreisende wechseln auf Grund unseres einzigartigen Verlinkungssystems. Camping- und Unterkunftskunden reisen zusammen in einem Truck mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 18 Personen.

Für das Gorilla Trekking sollten Sie über einen angemessenen Fitness Level verfügen, da das Trekking zwischen 1 – 9 Stunden dauern kann. Das tropische Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit erschwert die Wanderungsbedingungen. Obwohl die Park Ranger die Gorilla Familien täglich beobachten, bewegen sich die Familien ständig durch den Park und die Sichtung kann nicht garantiert werden. Sobald Sie eine Gorilla Familie angetroffen haben, kann maximal eine Stunde in der Gesellschaft der Gorillas verbracht werden, um diese Wildtiere nicht zu sehr in ihrem natürlichen Habitat zu stören. Ob die Familie die volle Stunde bleiben wird oder nicht kann natürlich ebenfalls nicht garantiert werden. Trotzdem sollten Sie mehr als genug Zeit haben diese wundervollen Tiere zu beobachten und zu fotografieren. Stellen Sie bitte sicher, dass Sie angemessen festes Schuhwerk mitbringen, sowie mindestens 1.5 Liter Wasser für das Trekking. Kinder unter 16 Jahren sind nicht zum Gorilla Trekking zugelassen.  

Semi-Participation:

Ein wichtiger Bestandteil dieser Safari ist das Mitmachen. Gepäck und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Hilfe beim Auf- und Abbau der Zelte – das alles gehört zum Abenteuer dazu! Wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu und sind auch für alle weiteren organisatorischen Pflichten verantwortlich. Teamgeist macht Spaß! Die Mahlzeiten werden am Fahrzeug zubereitet und unter freiem Sternenhimmel eingenommen.

Hinweis:

Diese Tour findet auch in umgekehrte Richtung statt (Reise-Code: NMGC) statt.
Entsprechende Termine erfragen Sie gern bei uns!

Diese Tour bieten wir alternativ auch mit Übernachtung in festen Unterkünften an.

Reise-Code: NCMG

Preise 2018:

Reisepreis pro Person 4.660,– €
Einzelzimmerzuschlag 445,– €
Activity Package (optional buchbar): 2.275,– €

Termine 2018:

auf Anfrage

Hinweis

Ein Einzelzimmer bzw. -zelt ist im Activity Package nicht enthalten.

Achtung: Preisänderungen aufgrund der starken Wechselkursschwankungen möglich.

  • Gruppenreise mit maximal 24 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
    Informationen zur Teilnehmerzahl finden Sie hier
  • Übernachtungen und Mahlzeiten wie im Tour Dossier angegeben
  • Begleitung durch einen englischsprachigen registrierten Guide / Fahrer (deutschsprachiger Übersetzer an gesonderten Terminen)
  • Transporte in Standard- oder Spezialfahrzeugen/Overland-Safari-Truck (mehr Informationen finden Sie hier:)
  • Transfers und Ausflüge wie im Reiseverlauf beschrieben
    (Bitte beachten Sie, dass das Activity Package eine Zusatzleistung darstellt)
  • bei Camping: Zelte und Campingausrüstung
  • Park- und Eintrittsgebühren, außer wenn separat aufgeführt

    Fragen Sie uns gern nach dem aktuellen Tour Dossier.
  • Activity Package
  • alle Flüge (können gern durch uns gebucht werden)
  • Flughafentranfers
  • Visagebühren
  • Schlafsäcke und Kissen
  • angegebene EXTRAS und fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder