Mein. Dein. Afrika.
Afrika Reisen mit Venter Tours

Südafrika entdecken - Camping

20 Tage – Südafrika entdecken – Camping

Auf dieser Camping-Safari erleben Sie die ganze Vielfalt Südafrikas. Vom traumhaften Kapstadt über die Route 62 zum Tsitsikamma Nationalpark bis zu Begegnungen mit Afrikas Tierwelt im Kruger Nationalpark - es ist alles dabei!

Unterkunft im ZeltTruckDeutsch + Englisch

Kategorie: Reisekategorie: BudgetReisekategorie: BudgetReisekategorie: Budget
ab 1.453 €

exklusive Flug

unverbindliche Anfrage


1. Tag: Cape Whale Coast Route

Unsere Tour startet in Kapstadt und führt uns durch Südafrikas Weinberge und durch die nahezu unverfälschte Küstenregion Südafrikas bis nach Hermanus. Während unserer Tour halten wir an dem Stony Point Nature Reserve, in dem sich besonders viele Pinguine tummeln. Wir fahren auf der Cape Whale Coast Route durch eine Landschaft die von schroffen, mit zahlreichen Buchten unterbrochenen Klippen geprägt ist. Am Straßenrand befinden sich kleine Dörfer und die Farmen der örtlichen Bauern.
– Hostel –


2. Tag: Route 62 - Oudtshoorn 

Von Hermanus aus fahren wir auf der Route 62 und durch die wunderschöne Berglandschaft der Hottentots-Holland Mountains bis nach Oudtshoorn. Die Reise wäre nicht komplett ohne einen Stopp an einem der zahlreichen „Padstals“ – kleine Farmen und Lädchen am Straßenrand in denen hausgemachte Spezialitäten angeboten werden. Ein Halt an Ronny’s Sexshop, einem sehr bekannten Country Pub, darf natürlich auch nicht fehlen. Das Tageshighlight ist aber definitiv die Führung durch die berühmten Cango-Caves. Hier bekommen wir einzigartige Felsformationen zu sehen, die sich über Jahrhunderte hinweg in den Kalksteinhöhlen gebildet haben.
– Camping –

3. Tag: Garden Route

Am Morgen geht es für uns über die Outeniqua-Berge und weiter über die wunderschöne Garden Route. Wir halten in George und besuchen das George Museum, deren Exponate sowohl die lokale als auch die überregionale Kultur widerspiegeln. In den kommenden Tagen können Sie wandern gehen, am Strand entspannen oder nehmen an einem der optionalen Freizeitangebote teil.
– Hostel –

4. Tag: Tsitsikamma

Die Garden Route ist besonders für Ihre wunderschönen Strände und die einzigartige Küstenlandschaft bekannt. Nutzen Sie den heutigen Morgen für einen Spaziergang an den Stränden von Plettenberg Bay oder auf einem der zahlreichen Wald-Wanderwegen. Für wen das nicht genug Action ist der kann auch an einer der zahlreichen vor Ort angebotenen optionalen Aktivitäten teilnehmen. Unser Guide ist Ihnen gerne dabei behilflich das passende Angebot für Sie zu finden. Am Nachmittag besuchen wir das versteckte Kleinod Nature’s Valley dessen unberührte, paradiesische Strände zum Relaxen einladen. Wer möchte kann auch am Strand entlang wandern. Damit Sie den heutigen Tag optimal nutzen können, fährt unser Truck die verschiedenen Orte nach einem festen Zeitplan an und ab. Sie können also selbst entscheiden welche Stationen Sie besuchen möchten.
– Camping –

Optionale Aktivitäten: Geführte Tour durch ein Township, Tour mit Ocean Safaris, Besuch des Birds of Eden Schutzgebiet, Bungee-Jumping von der Bloukrans Bridge

5. Tag: Tsitsikamma Nationalpark

Der Tsitsikamma Nationalpark ist Teil des Garden-Route-Nationalparks und erstreckt sich über fast 100 Kilometer entlang der südafrikanischen Küste. Die erfahrenen Wanderer unter uns nehmen heute den Waterfall Trail. Diese Wanderstrecke ist Teil des berühmt-berüchtigten Otter Trails, eine 42 km lange Herausforderung, die entlang der südafrikanischen Küste verläuft und für dessen gesamte Strecke man 5 Tage braucht. Nun gut, so lange werden wir dem Otter Trail nicht folgen und für alle anderen gibt es eine etwas einfachere, doch nicht weniger spannende Alternativstrecke. Wieder vereint haben Sie die optionale Möglichkeit an der Woodcutters Journey Tour teilzunehmen. Eine geführte Tour durch den Tsitsikamma Nationalpark-Wald, bei der Sie mehr über dessen Geschichte sowie dessen Tier- und Pflanzenwelt erfahren.
– Camping –

Optionale Aktivitäten: Woodcutters Journey Tour, Treetop Canopy Tour

6. und 7. Tag: Addo Elephant Nationalpark

Heute beginnt der Tag mit einem Besuch in Jeffreys Bay, dass besonders bei Surfern beliebt ist. Hier können Sie das örtliche Surf Museum besuchen, sich in die Wellen stürzen oder bei einem Kaffee mit Blick auf dem Ozean entspannen. Im Anschluss geht es weiter in den Addo Elephant Nationalpark, der 1954 hauptsächlich zum Schutz der stark bedrohten Kap-Elefanten gegründet wurde. Inzwischen konnte sich die Elefanten-Population wieder erholen und bei einer nachmittäglichen Pirschfahrt durch den Park, werden wir sicher einige Vertreter dieser Art und viele weitere Wildtiere sehen. Die Pirschfahrt machen wir in unserem Nomad-Truck. Am nächsten Tag besichtigen wir Südafrikas fünftgrößte Stadt – Port Elizabeth. Pünktlich zum Mittagessen sind wir wieder zurück in unserem Camp und am Nachmittag können Sie sich auf eine weitere abenteuerliche Pirschfahrt durch den Addo Elephant Nationalpark freuen. Dann machen wir uns wieder in unserem Nomade-Truck auf die Suche nach den einheimischen Wildtieren.
– Camping –

8. Tag: Graaff-Reinet

Wir verabschieden uns vom Addo Elephant Nationalpark und all seinen Bewohnern und fahren nach Graaff-Reinet, der viertältesten Stadt Südafrikas. Graaff-Reinet liegt mitten im Herzen der Großen Karoo und bietet uns einen sehr aufschlussreichen Einblick in das damalige Leben der Menschen, in dieser sehr trockenen Region. Zum Sonnenuntergang machen wir eine Tour durch das Valley of Desolation und Sie haben hier eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt Graaff-Reinet selbst und auf die zahlreichen obskuren Felsformationen. In den Wintermonaten findet diese Tour am folgenden Morgen und zum Sonnenaufgang statt.
– Camping –

9. und 10. Tag: Lesotho – Malealea

Heute fahren wir durch die Weiten der Großen Karoo, über den mächtigen Oranje Fluss und überqueren die Landesgrenze nach Lesotho. Hier befindet sich der höchste Berg des gesamten südlichen Afrikas, der Thabana Ntlenyana (3482 m) und Lesotho selbst zählt, mit seinen 1000 m über dem Meeresspiegel, zu den am höchsten gelegenen Länder der Welt. Unser Tagesziel ist die Dorfgemeinde Malealea, in der wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Denn folgenden Morgen wandern durch die einzigartige Bergwelt Lesothos und besuchen das Volk der Basotho. Dieses Bergvolk ist für seine traditionellen Hütten, Decken und die besonders trittsicheren Basotho-Pferde bekannt. Während unseres Besuchs bekommen wir einen Einblick in die Kultur und Lebensweisen der Basotho und wer möchte kann bei einem optionalen Ausritt, die Trittsicherheit der Basotho-Pferde aus erster Hand erleben. Dieser Ausflug ist allerdings nur etwas für erfahrene Reiter.
– Camping –

Optionale Aktivitäten: geführter Ausritt mit einem Basotho-Pferd

11. und 12. Tag: uKhahlamba Drakensberg Park

Über die Landesgrenze geht es zurück nach Südafrika in die Drakensberg Region, genauer in den uKhahlamba Drakensberg Park, in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen. Der uKhahlamba Drakensberg Park wurde 2000 zum UNESCO Welterbe erklärt und erstreckt über die gesamte KwaZulu-Natal Provinz. Am folgenden Tag machen wir eine geführte Wanderung durch die Drakensberge und zu den Felsmalereien der San (Buschmänner). Es gibt hier mehrere Wanderrouten und wir werden eine für alle Mitreisenden gut schaffbare Strecke auswählen. So kann jeder von uns dieses Gebirgsparadies in einem für Ihn angemessenen Tempo durchwandern.
– Camping –

13. Tag: KwaZulu-Natal – St. Lucia

Von den Drakensbergen geht es heute an die Küste der KwaZulu-Natal Provinz. Unterwegs halten wir an der „Nelson Mandela Capture Site“. Hier wurde Nelson Mandela am 5. August 1962 von der Polizei gestoppt, verhaftet und verbrachte die nächsten 27 Jahre im Gefängnis. Genau an dieser Stelle steht heute ein beeindruckendes Denkmal das an „Madiba“ erinnert. Weiter geht es an die Howick Falls und Sie können vom Aussichtspunkt, dass mächtige Donnern, der sich hinabstürzenden Wassermassen miterleben. Bevor wir weiter zu unserem Übernachtungsziel in St. Lucia fahren legen wir noch einen Zwischenstopp in Durban ein. Hier befindet sich Südafrikas größter Hafen und bei einem Spaziergang an der Strandpromenade können wir uns die Beine vertreten.
– Hostel –

14. Tag: Hluhluwe – Hluhluwe-iMfolozi-Park

Nördlich von Durban liegt der Hluhluwe-iMfolozi-Park, eines der ältesten Wildschutzgebiete Afrikas und der Hauptlebensraum der noch immer vom Aussterben bedrohten Breit- und Spitzmaulnasshörner. Bei der heutigen Pirschfahrt werden wir hoffentlich einige dieser imposanten Tiere vor die Kamera kriegen. Natürlich leben im Park auch noch viele weitere Arten, inklusive der kompletten „Big Five“, auf die wir uns heute freuen können. Nachmittags geht es zurück in unsere Unterkunft und bei der anschließenden Bootsfahrt beobachten wir die einheimische Tierwelt vom Wasser aus.
– Hostel –

15. Tag: Eswatini – Milwane Wildlife Schutzgebiet

Heute fahren wir über die Landesgrenze in das Königreich Eswatini. Nach unserer Ankunft haben Sie die Möglichkeit aus mehreren optionalen Aktivitäten zu wählen und Ihren Nachmittag frei zu gestalten.
– Camping –

Optionale Aktivitäten: Pirschfahrt, Mountain Biking, Wanderungen, Ausflug in ein traditionelles Dorf

16. Tag: Milwane Wildlife Schutzgebiet

Das 4560 Hektar großen Milwane Natur Reservat lässt sich prima zu Fuß erkunden, da hier keine gefährlichen Tiere leben. Zusammen mit unserem Guide begeben wir uns heute auf den „Nature Trail“ und erfahren viel wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt in dieser Region.
– Camping –

Optionale Aktivitäten: Pirschfahrt, Mountain Biking, Wanderungen

17., 18. und 19. Tag: Kruger Nationalpark und Panorama Route

Die nächsten drei Tage verbringen wir im Kruger Nationalpark, dieser ist zu Recht Südafrikas Aushängeschild unter den Parks. Im Kruger Nationalpark leben 147 verschiedene Säugetierarten, darunter auch die kompletten „Big Five“ und bei einer ersten Pirschfahrt in unserem Nomade Truck, werden wir bestimmt einige der großen aber auch der kleinen Wildtiere sehen. Am nächsten Tag fahren wir zu den Highlights der Panorama Route: Bourke’s Luck Potholes, die Three Rondavels und God’s Window. Am dritten Tag erwartet uns eine ganztägige Pirschfahrt in offenen Allradfahrzeugen durch den Kruger Nationalpark. Wer möchte kann am späten Nachmittag noch an einer optionalen Sundowner-Fahrt durch den Park teilnehmen und seine Bewohner bei Dämmerung erleben.
– Camping –

Optionale Aktivitäten: Sundowner-Fahrt

20. Tag: Kruger Nationalpark nach Johannesburg 

Tour endet. Eigene Arrangements 
Morgens haben Sie noch die optionale Gelegenheit an einer Buschwanderung teilzunehmen bevor wir den Kruger Nationalpark verlassen und nach Johannesburg weiterfahren. Am späten Nachmittag erreichen wir das Belvedere Estate, wo unsere Reise offiziell endet. Für gewöhnlich verbringt die Gruppe noch den letzten Abend gemeinsam in einem der exzellentesten Restaurants Johannesburgs.

Semi-Participation:

Ein wichtiger Bestandteil dieser Safari ist das Mitmachen. Gepäck und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Hilfe beim Auf- und Abbau der Zelte – das alles gehört zum Abenteuer dazu! Wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu und sind auch für alle weiteren organisatorischen Pflichten verantwortlich. Teamgeist macht Spaß! Die Mahlzeiten werden am Fahrzeug zubereitet und unter freiem Sternenhimmel eingenommen.

Hinweis:

Diese Tour findet auch in umgekehrte Richtung statt (Reise-Code: NJC) statt.
Entsprechende Termine erfragen Sie gern bei uns!

Diese Tour bieten wir alternativ auch mit Übernachtung in festen Unterkünften an.

Reise-Code: NCJ

Preise 2020:

Reisepreis pro Person: 1.457,– €
Einzelzimmerzuschlag: 71,– €

Preise 2021:

Reisepreis pro Person: 1550,– €
Einzelzeltzuschlag: 35,– €

Termine 2020:

02.07. – 21.07.20 Englischsprachig  
16.07. – 04.08.20 Deutsche Übersetzung  
27.08. – 15.09.20 Englischsprachig  
10.09. – 29.09.20 Englischsprachig  
24.09. – 13.10.20 Deutsche Übersetzung / garantiert  
08.10. – 27.10.20 Englischsprachig  
22.10. – 10.11.20 Englischsprachig  
05.11. – 24.11.20 Englischsprachig  
19.11. – 08.12.20 Englischsprachig / garantiert  
03.12. – 22.12.20 Deutsche Übersetzung  
17.12. – 05.01.21 Englischsprachig  
31.12. – 19.01.21 Englischsprachig  

Termine 2021:

14.01. – 02.02.21 Englischsprachig  
28.01. – 16.02.21 Englischsprachig / garantiert  
11.02. – 02.03.21 Deutsche Übersetzung  
25.02. – 16.03.21 Englischsprachig  
11.03. – 30.03.21 Englischsprachig  
25.03. – 13.04-21 Englischsprachig  
08.04. – 27.04.21 Englischsprachig / garantiert  
22.04. – 11.05.21 Deutsche Übersetzung  
06.05. – 25.05.21 Englischsprachig  
20.05. – 08.06.21 Englischsprachig  
03.06. – 22.06.21 Englischsprachig  
17.06. – 06.07.21 Englischsprachig / garantiert  
01.07. – 20.07.21 Deutsche Übersetzung  
15.07. – 03.08.21 Englischsprachig  
29.07. – 17.08.21 Englischsprachig  
12.08. – 31.08.21 Englischsprachig  
26.08. – 14.09.21 Englischsprachig / garantiert  
09.09. – 28.09.21 Deutsche Übersetzung  
23.09. – 12.10.21 Englischsprachig  
07.10. – 26.10.21 Englischsprachig  
21.10. – 09.11.21 Englischsprachig  
04.11. – 23.11.21 Englischsprachig / garantiert  
18.11. – 07.12.21 Deutsche Übersetzung  
02.12. – 21.12.21 Englischsprachig  
16.12. – 04.01.22 Englischsprachig  

Achtung Frühbucherrabatt:
Wenn Sie diese Tour für 2021 noch im Mai oder Juni 2020 buchen, gilt für Sie der Preis für 2020!

Touren, die im Mai oder Juni 2020 gebucht werden, können bis zu 14 Tage vor Reisebeginn noch einmal verschoben werden. Das gilt für Reisen bis Ende Juni 2021.

Hinweis:

Achtung: Preisänderungen aufgrund der starken Wechselkursschwankungen möglich.

  • Gruppenreise mit maximal 20 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
    Informationen zur Teilnehmerzahl finden Sie hier
  • Übernachtungen und Mahlzeiten wie im Tour Dossier angegeben
  • Begleitung durch einen englischsprachigen registrierten Guide / Fahrer (deutschsprachiger Übersetzer an gesonderten Terminen)
  • Transporte in Standard- oder Spezialfahrzeugen/Overland-Safari-Truck (mehr Informationen finden Sie hier:)
  • Transfers und Ausflüge wie im Reiseverlauf beschrieben
  • bei Camping: Zelte und Campingausrüstung
  • Park- und Eintrittsgebühren, außer wenn separat aufgeführt

    Fragen Sie uns gern nach dem aktuellen Tour Dossier.
  • alle Flüge (können gern durch uns gebucht werden)
  • Flughafentranfers
  • Visagebühren
  • Schlafsäcke und Kissen
  • angegebene EXTRAS und fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder