Mein. Dein. Afrika.
Afrika Reisen mit Venter Tours

Das Beste von Afrika

55 Tage - Das Beste von Afrika

Diese Tour führt Sie durch 8 Länder und zeigt Ihnen die ganze Vielfalt Afrikas. Erleben Sie auf dieser Overland-Truck-Safari mit Übernachtung in festen Unterkünften die Highlights des afrikanischen Kontinents!

Feste UnterkunftTruckDeutsch + Englisch

Kategorie: Reisekategorie: BudgetReisekategorie: BudgetReisekategorie: Budget
ab 8.760 €

exklusive Flug

unverbindliche Anfrage


1. Tag: Südafrika – Zederberge Region

Unsere Reise startet in Kapstadt und führt uns am ersten Tag durch die Zederberge Region. Diese Region ist in erster Linie für seine spektakulären Berge, zahlreichen Orangenfarmen und als weltweit einziges Rooibos Anbaugebiet bekannt. Das Kultgetränk Rooibostee hat sich als erfrischende und gesündere Teealternative international durchsetzen können. Bei dem folgenden Abendessen haben Sie die Möglichkeit Ihre Mitreisenden besser kennen zu lernen und bekommen einen ersten Eindruck von der südafrikanischen Gastfreundschaft.
– Zwei Personen pro Zimmer –

2. Tag: Namaqualand – Gariep (Oranje)

Am zweiten Tag geht es für uns durch das Namaqualand, dass uns mit seinen beeindruckenden Wüstenlandschaften verzaubert und wir fahren weiter Richtung Norden. In Springbok legen wir einen kurzen Stopp ein, um Vorräte zu kaufen. Danach machen wir uns auf den Weg zu unserem Übernachtungsplatz an den Ufern des Oranjes. Wenn Sie in den südafrikanischen Frühlingsmonaten (Juli bis September) durch das Namaqualand reisen können Sie hier die prächtigen Wildblumen bestaunen, für die diese Gegend weit über die Landesgrenze hinaus bekannt ist.
– Zwei Personen pro Zimmer –

3. Tag: Gariep (Oranje) – Fish River Canyon

Der Oranje River verdankt seinen Namen dem niederländischen Königshaus. In Südafrika selbst kennt man ihn eher unter seinem ursprünglichen Namen Gariep, was in der Sprache der KhoeKhoe so viel wie „Fluss“ bedeutet. Er entspringt in den Bergen von Lesotho und ist der längste Fluss Südafrikas. Seine Ufer bilden einen einmaligen Kontrast zu der umliegenden Wüstenlandschaft. Die Beste Art den Fluss zu erkunden ist bei einer optionalen Kanu Tour, der wir uns heute anschließen können. Anschließend steht noch ein kurzer Zwischenstopp an den heißen Quellen von Ais-Ais an bevor wir unser Übernachtungsziel für heute erreichen. 
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivitäten: Halbtägiges Kanuabenteuer

4. Tag: Fish River Canyon, Quiver Tree Forest, Giant´s Playground

Wir brechen heute früh auf und machen uns auf den Weg zum Rand des Fish River Canyons. Dort angekommen können wir miterleben wie sich das Licht der morgendlichen Sonnenstrahlen an den Felswänden bricht. Nach einem gemütlichen Spaziergang entlang des Canyon Randes geht es weiter Richtung Westen nach Keetmanshoop. Den Nachmittag verbringen wir in Quiver Tree Forest und im Giant´s Playground. Der letztere wurde nach den einzigartigen und massiven Felsformationen benannt, die hier zu finden sind.
– Zwei Personen pro Zimmer –

5. Tag: Namib-Naukluft National Park

Den heutigen Tag verbringen wir hauptsächlich auf Reisen und fahren dabei immer tiefer in die Namib bis wir gegen Abend das Dünen Feld an den westlichen Ausläufer der Wüste erreichen. Angefangen bei den Graslandschaften im Osten bis hin zu den roten Dünen im Westen bekommen wir den ganzen Facettenreichtum der Namib zu sehen. Unser heutiges Übernachtungsziel befindet sich direkt am Eingang zu dieser Wüsten Wunderwelt. 
– Zwei Personen pro Zimmer –

6. Tag: Sossusvlei Dünen – Namib-Naukluft Nationalpark

Am frühen Morgen machen wir uns auf den Weg zu der berüchtigten Düne 45, um hier den Sonnenaufgang zu genießen. Nach unserem Aufstieg haben wir eine fantastische Aussicht auf die wechselnden Farben der Wüstenlandschaft. Anschließend gibt es ein reichhaltiges Frühstück bevor wir weiter Richtung Sossusvlei fahren. Zu Fuß erkunden wir hier die Pfannen des Sossusvlei und des Deadvlei. Nachdem wir am Abend unsere Schuhe von dem roten Wüstensand befreit haben verbringen wir die Nacht unter dem prachtvollen Wüsten-Sternenhimmel.
– Zwei Personen pro Zimmer –

7. Tag Swakopmund

Weiter geht es heute Richtung Westen in die Küstenstadt Swakopmund. Auf unserem Weg zum Atlantischen Ozean machen wir einen kurzen Stopp an dem südlichen Wendekreis (Tropic of Capricorn) bevor wir diesen überqueren. Unseren nächsten Stopp machen wir an der Lagune von Walvis Bay, wo sich des Öfteren zahlreiche Flamingos zur Nahrungsaufnahme versammeln. In Swakopmund angekommen haben Sie die Möglichkeit an den verschiedenen optionalen Aktivitäten teilzunehmen die Ihnen vor Ort angeboten werden.
– Zwei Personen pro Zimmer –

8. Tag: Swakopmund

An diesem Tag in Swakopmund werden nicht nur die Adrenalin Junkies unter uns auf Ihre Kosten kommen, denn es gibt hier zahlreiche Geschäfte, Cafés und Restaurants, die Sie bei einem gemütlichen Stadtbummel besuchen können. Viele der örtlichen Bäckereien bieten durch die deutsche Küche inspiriert Köstlichkeiten an. Für alle anderen bietet Swakopmund eine Vielzahl an Outdooraktivitäten und unsere Reiseleitung hilft Ihnen gerne dabei das passende Angebot für Sie zu finden.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivitäten: Quadbike Tour, Sandboarding, Sky Diving, Delphin Cruise etc.

9. Tag: Swakopmund von Spitzkoppe nach Brandberg

Wir lassen die Atlantikküste hinter uns und reisen ins Landesinnere. Unterwegs halten wir an den massiven Granitformationen von Spitzkoppe, dessen Türme sich bis zu 700 Metern über der Wüstenlandschaft aufragen. Besonders die Felsmalereien zeugen von der tiefen Bedeutung, die dieser Ort für die hier vor vielen Jahren ansässigen San hatten. Bei einer Wanderung durch dieses Gebiet werden wir einige dieser Felsmalereien besichtigen, bevor wir zu unserem heutigen Übernachtungsziel aufbrechen.
– Zwei Personen pro Zimmer –

10. Tag: Brandberg White Lady

Der Brandberg ist nicht nur der höchste Berg Namibias, sondern auch der Ort, an dem die berühmte Felsenmalerei White Lady zu finden ist. Am Morgen machen wir eine einstündige Wanderung, zu diesem rund 2000 Jahre alten Wandgemälde. (Bitte beachten Sie das der Weg dorthin durch raues Gelände führt.) Nach dieser Exkursion geht es für uns weiter Richtung Kamanjab.
– Zwei Personen pro Zimmer –

11. und 12. Tag: Etosha Nationalpark

Am frühen Morgen fahren wir heute in den Etosha Nationalpark. Der Park bietet seinen Gästen fantastische Möglichkeiten zur Wildtiersichtung. Das karge Grasland macht es leichter die Wildtiere zu erspähen, die normalerweise in der dichten Vegetation versteckt sind. Wir verbringen unseren Aufenthalt im Etosha Nationalpark mit zahlreichen Pirschfahrten in unserem Nomad Truck.
– Zwei Personen pro Zimmer –

13. Tag: Windhoek

Unsere Reise führt uns heute in die Hauptstadt Namibias Windhoek, dass kulturelle, soziale und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Nach unserer Ankunft unternehmen wir einen kurzen Stadtrundgang durch das Zentrum und sehen uns einige Sehenswürdigkeiten der Stadt an. 
– Zwei Personen pro Zimmer –

14. Tag: Botswana - Ghanzi

Heute fahren wir weiter Richtung Osten und überqueren die Landesgrenze nach Botswana in die Kalahari Wüste. Im Vergleich zur Namib ist die Kalahari Wüste ähnlich spannend und bedeckt eine Fläche von über 900 000 km2. Nachdem wir an unserem Übernachtungsziel angekommen sind treffen wir auf den lokalen Stamm der San, die schon lange in der rauen Wüstenumgebung leben. Sie geben uns einen Einblick in ihre Kultur und gegen Abend werden wir einem traditionellen Stammestanz beiwohnen.  
– Zwei Personen pro Zimmer –

15. Tag: Okavango Delta

Das heutige Tagesziel ist Maun zu dem wir am frühen Morgen aufbrechen. In Maun angekommen haben Sie die Möglichkeit an einem Flug über das Okavango Delta teilzunehmen (optional, wetterabhängig). Am Abend gibt uns unser Guide noch letzte Instruktionen für den am Morgen folgenden ganztägigen Ausflug in das Okavango Delta.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivitäten: Flug über das Okavango Delta

16. Tag: Okavango Delta

Der beste Weg um die schmalen, mit Seerosen bedeckten Kanäle und die wunderschönen Lagunen des Okavango Deltas zu erkunden ist per Mokoro. An diesem Morgen geht es für uns erstmal zur Anlegestelle an der schon unsere Mokorofahrer auf uns warten. Von hier aus geht es immer tiefer in das Delta hinein. An einer der zahlreichen Inseln des Deltas legen wir einen kurzen Zwischenstopp ein und erkunden die Umgebung zu Fuß. Danach geht es per Mokoro zurück zur Anlegestelle.
– Zwei Personen pro Zimmer –

17. Tag: Nata

Von Maun aus machen wir uns auf den Weg Richtung Nata und verbringen die meiste Zeit des Tages heute auf reisen. Unsere Route führt uns dabei durch die nördlichen Ausläufer der Makgadikgadi Salzpfanne. Gegen Nachmittag haben Sie die optionale Möglichkeit an einem Ausflug in das Nata Bird Sanctuary teilzunehmen. Es ist das Aufzuchtgebiet zahlreicher Wasservögel, wie z.B. Pelikane und Flamingos, die hier zu Hauf zu finden sind.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivität: Ausflug in das Nata Bird Sanctuary

18. Tag: Chobe Nationalpark

Heute brechen wir früh auf und machen uns auf den Weg in den Chobe Nationalpark, der besonders für seine große Elefantenpopulation bekannt ist. Wer möchte kann am Nachmittag an einer optionalen Pirschfahrt durch den Park teilnehmen. Unser Camp für die heutige Nacht befindet sich am Ufer des Chobe Rivers und den heutigen Abend lassen wir bei einer geruhsamen Bootsfahrt und anschließendem Abendessen am Lagerfeuer ausklingen.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivität: Pirschfahrt im Chobe Nationalpark

19. und 20. Tag: Simbabwe – Victoriafälle

Nach den spannenden Erfahrungen in der Wildnis des Chobe Nationalparks überqueren wir heute die Grenze nach Simbabwe und machen uns auf den Weg zu den spektakulären Victoriafällen und dem mächtigen Sambesi Fluss. Vor Ort werden uns viele spannende optionale Aktivitäten angeboten. Eine der beliebtesten Aktivität ist das Wildwasser Rafting, aber auch ein Bungee Sprung von der Brücke, die Simbabwe mit Sambia verbindet hat für viele Besucher ihren Reiz. Für alle die es ruhiger mögen gibt es in der Stadt Victoria Falls zahlreiche Cafés und Märkte.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivitäten: Zambezi Sunset Cruise, Wildwasser-Rafting, Bungee-Jumping, Helikopter Rundflug

21. Tag: Lusaka

Am frühen Morgen geht unsere Reise von den Victoria Fällen weiter nach Lusaka. Während der Fahrt bekommen wir die ersten Eindrücke von dem Afrika, dass uns die nächsten Tage über erwartet. Die Reiseroute führt uns an bunten Märkten und lebhaften Dörfer vorbei und endet im Stadtrand von Lusaka. Nach unserer Ankunft und dem Abendessen informiert uns unser Guide über den Verlauf der nächsten Tage.
– Zwei Personen pro Zimmer –

22. Tag: Petauke

Von Sambias lebhafter Hauptstadt Lusaka aus, geht es für uns heute nach Petauke, unserem nächsten Übernachtungsziel. Dafür passieren wir die Great East Road, welche eine der wichtigsten Verbindungsstraßen zwischen Lusaka und dem benachbarten Malawi ist. Auf unserem Reiseweg überqueren wir auch den mächtigen Luangwa Fluss.
– Zwei Personen pro Zimmer –

23. Tag: Südluangwa Nationalpark

Nach den vergangenen zwei Reisetagen kommt uns die entspannte Atmosphäre und die Ruhe, die an den Ufern des Luangwa herrscht, gerade recht. Bevor wir unser Übernachtungsziel erreichen legen wir noch einen Zwischenstopp in Chipata ein, einem wichtigen Umschlagsplatz für die Baumwollfarmer dieser Region. In dem Zeitraum von März bis Dezember können Sie an einer Tour durch die Werkstätten von Tribal Textiles teilnehmen. Einem ortsansässigen Textilverarbeitungsbetrieb, der sich verstärkt für die Menschen in der Region einsetzt. An den Ufern des Luangwas angekommen können Sie abends einen wunderschönen Sonnenuntergang bewundern. Am Besten genießen Sie das gebotene Schauspiel der Natur bei einem kühlen Drink zusammen mit Ihren Mitreisenden.
– Permanente Stehzelte –

24. Tag: Südluangwa Nationalpark

Heute haben wir den ganzen Tag, um den Südluangwa Nationalpark und die einheimische Tierwelt zu erkunden. Morgens können Sie im Park an einer optionalen Pirschfahrt teilnehmen bzw. während der Trockenzeit (April bis Dezember) an einer spannenden Pirschwanderung. Am Nachmittag machen wir dann alle zusammen eine Sonnenuntergangs-Pirschfahrt und haben die einmalige Gelegenheit den Park und seine Bewohner bei Nacht zu beobachten. 
– Permanente Stehzelte –
Optionale Aktivitäten: Pirschfahrt oder -wanderung am Morgen

25. Tag: Malawisee

Wir verlassen den Südluangwa Nationalpark und fahren weiter nach Malawi auch bekannt als „The Warm Heart of Africa“. Wir verbringen die nächsten Nächte am Lake Malawi und haben hier ausreichend Zeit, um die Landschaft zu erkunden und auf uns wirken zu lassen. Der Lake Malawi ist nicht nur einer der zehn größten sondern auch einer der schönsten Frischwasserseen der Welt und beherbergt mehr Fischarten als jeder andere See.
– Zwei Personen pro Zimmer –

26. Tag: Malawisee

Ein Besuch in einem lokalen Dorf steht morgens für uns auf dem Programm, bevor Sie den Rest des Tages individuell gestalten können. Entspannen Sie sich am Ufer des Sees oder nehmen Sie an einer der zahlreichen Aktivitäten teil.
– Zwei Personen pro Zimmer –

27. und 28. Tag: Nördlicher Lake Malawi

Heute sind wir die meiste Zeit des Tages Richtung Norden unterwegs und übernachten an den Ufern des Lake Malawi. Vom Strand aus sehen wir wieder einen herrlichen Sonnenuntergang über dem See. Am nächsten Tag können Sie aus verschiedenen optionalen Aktivitäten wählen. Beim Schnorcheln im See zum Beispiel haben Sie die Gelegenheit Cichliden aus nächster Nähe zu sehen. Diese kleinen Fische findet man des Öfteren in Aquarien rund um den Globus. Am Nachmittag machen wir gemeinsam einen Spaziergang durch das Dorf Ngala.
– Zwei Personen pro Zimmer –

29. Tag: Tansania – Iringa

Heute verlassen wir Malawi und überqueren die Grenze nach Tansania. Wir fahren durch die Berglandschaft des Great Rift Valleys, bevor wir in Iringa, im Hochland Tansanias ankommen.
– Zwei Personen pro Zimmer –

30. Tag: Mikumi

Es geht weiter Richtung Norden, genauer in Tansanias viertgrößten Park den Mikumi Nationalpark. Der Park ist Heimat von Löwen, Zebra, Gnus, Büffeln, Elefanten und verschiedenen Antilopenarten. Am Nachmittag besteht die Möglichkeit an einer optionalen Pirschfahrt im Mikumi Nationalpark teilzunehmen.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivität: Pirschfahrt im Mikumi Nationalpark

31. Tag: Sansibar – Stone Town

Heute geht es erstmal an den lebhaften Hafen von Dar es Salaam und von dort aus mit der Fähre nach Sansibar. Auf Sansibar angekommen machen wir uns auf den Weg zu unserem Übernachtungsziel in Stone Town. Von hier aus ist es nicht weit bis zum Strand, an dem Ihnen viele spannende Aktivitäten angeboten werden.
– Zwei Personen pro Zimmer –

32. und 33. Tag: Stone Town

Heute steht eine Gewürztour mit einem lokalen Guide auf dem Programm und Sie können an verschiedenen optionalen Aktivitäten teilnehmen. Unsere Reiseleitung hilft Ihnen gerne dabei das passende Angebot für Sie zu finden. Am nächsten Tag besuchen wir den Jozani Chwaka Bay National Park Heimat der Sansibar-Stummelaffen, Weißkehlmeerkatzen, Buschbabys (Galagos) und zahlreichen anderen Tier- und Pflanzenarten. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivitäten: Tauchen, Schnorcheln, Besuch des Schildkröten-Schutzgebiets, Angeln etc.

34. Tag: Bagamoyo

Am heutigen Morgen in Stone Town haben wir noch ein letztes Mal die Möglichkeit die historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen. Nachmittags geht es dann mit der Fähre zurück nach Dar es Salaam. Wieder mit unserem Truck vereint fahren wir weiter nach Bagamoyo, wo wir die Nacht verbringen.
– Zwei Personen pro Zimmer –

35. Tag: Arusha

Unsere Tour führt uns heute weiter in den Norden Tansanias in dem sich die Serengeti, der Ngorongoro Krater und der Kilimandscharo befinden. Unser heutiges Übernachtungsziel befindet sich in der lebhaften Stadt Arusha.
– Zwei Personen pro Zimmer –

36., 37. und 38. Tag: Karatu, Serengeti / Ngorongoro

An diesem Tag geht es weiter nach Karatu und in die Nähe des Ngorongoro Krater. Die folgenden drei Nächte sind für einen optionalen Campingausflug in den Serengeti Nationalpark und den Ngorongoro Krater gedacht. Diese Gegend verfügt über eine der dichtesten Wildtierpopulationen in ganz Afrika. Die Tour wird in offenen Geländefahrzeugen durchgeführt, die für die unbefestigten Nebenstraßen im Park besser geeignet sind. Für Diejenigen, die nicht das Serengeti Tour Upgrade gebucht haben, besteht die Möglichkeit die faszinierende lokale Kultur in Karatu zu entdecken und an vielen spannenden optionale Aktivitäten teilzunehmen. Außerdem machen wir einen Tagesausflug in den Ngorongoro Krater und wandern in den Elephant Caves.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivitäten: 3-tägige Campingtour in den Serengeti Nationalpark

39. Tag: Arusha

Nach unserer spannenden Zeit in Karatu geht es zurück nach Arusha. Diejenigen, die an der 3-tägige Campingtour in den Serengeti Nationalpark teilgenommen haben, treffen heute den Rest der Gruppe in Arusha wieder und wir können alle unsere Geschichten über die jeweiligen Erlebnisse austauschen.
– Zwei Personen pro Zimmer –

40. und 41. Tag: Nairobi

Heute verlassen wir Tansania und fahren über die Grenze nach Nairobi in Kenia. Nairobi ist mit einer geschätzten Einwohnerzahl von 3 Millionen, die am dichtesten besiedelte Stadt in Ostafrika und eine der finanziell und politisch bedeutendsten Städte des Kontinentes. Der darauffolgende Tag steht ihnen zur freien Verfügung und Sie können entweder die Stadt erkunden oder an einem der angebotenen optionalen Tagesausflüge teilnehmen. Ihre Reiseleitung hilft Ihnen gerne dabei das passende Freizeitangebot für Sie zu finden.
– Zwei Personen pro Zimmer –

42. Tag: Masai Mara

Von Nairobi aus geht es heute in die sagenumwobene Masai Mara, eines der spektakulärsten Wildtiergebiete der Welt. Die Masai Mara ist besonders für seine vielfältigen Tierarten, wie unter anderem die Big 5 bekannt, sowie für die alljährliche Great Migration, bei der ca. 1.5 Millionen Gnus durch die Savannen ziehen. Hinweis: Der Besuch der Masai Mara wird in einem Safarifahrzeug durchgeführt und nicht im Nomad Truck. Sie brauchen deshalb eine kleine Reisetasche mit allen nötigen Utensilien für die nächsten Tage.
– Permanente Stehzelte –

43. Tag: Masai Mara

Die Masai Mara bietet uns mit ihren hügeligen Graslandschaften beste Bedingungen, um die verschiedensten Wildtiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten und zu fotografieren. Den heutigen Tag verbringe wir deshalb komplett in der Masai Mara. Afrikas bestes Wildreservat ist besonders für seine Fülle an Löwen, die Great Migration der Gnus und natürlich für das Volk der Massai bekannt.
– Permanente Stehzelte –

44. Tag: Lake Nakuru

Von der Masai Mara aus fahren wir heute zum Lake Nakuru, dem Zuhause vieler Flamingos und Pelikane. Dieses Reservat wurde einst als Vogelschutzgebiet gegründet und 1968 zum Nationalpark ernannt. In den Savannen rund um den Lake Nakuru leben, neben den seltenen Breitmaulnashörner, noch viele andere Wildtiere und wir bekommen heute mit Sicherheit so einige fantastische Fotomotive vor die Linse.
– Zwei Personen pro Zimmer –

45. Tag: Jinja

Heute sagen wir Kenia Lebewohl und überqueren die Grenze nach Uganda. Wir halten kurz am Äquator für einen Fotostopp, bevor wir weiter nach Jinja fahren. Jinja ist die zweitgrößten Stadt Ugandas und als der Ort bekannt an dem der Nil (Victoria-Nil) aus dem Victoriasee entspringt.
– Zwei Personen pro Zimmer –

46. Tag: Masindi – Murchison Falls Nationalpark

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Kampala, geht es direkt weiter in den Murchison Falls Nationalpark, welcher zu den besten Parks Ugandas gehört. Hier befinden sich die Murchison Falls, die auch unter dem Namen Kabalega Falls bekannt sind. Nachdem wir heute unser Übernachtungsziel in Masindi erreicht haben, wird unser Reiseleiter uns kurz über den Verlauf des nächsten Tages informieren.
– Zwei Personen pro Zimmer –

47. Tag: Masindi – Budongo Central Forest Reserve

Budongo Forest ist der größte Mahagoni Wald von ganz Ostafrika und bietet einer Vielzahl von Schimpansen ein Zuhause. An diesem Morgen werden wir mit einem Guide durch den Budongo Wald fahren, in dem schätzungsweise zwischen 600 und 700 Schimpansen leben und uns diese aus nächster Nähe ansehen. Bei der anschließenden Bootsfahrt können Sie die Gegend noch aus einer anderen Perspektive auf sich wirken lassen. Bitte beachten Sie, dass das Schimpansen Trekking auf 12 Teilnehmer begrenzt ist. Sollten Sich mehr Teilnehmer auf der Tour befinden wird die Gruppe geteilt und es finden an dem Tag zwei Touren statt.
– Zwei Personen pro Zimmer –

48. Tag: Lake Mburo

An diesem Morgen geht es für uns in das Leopard Rest Camp, welches an der Grenze zum Lake Mburo National Park liegt. Dieser Nationalpark besteht aus Waldgebieten, felsigen Hügeln und bewaldeten Schluchten. Der Mburo-See ist Teil eines 50 km langen Feuchtgebietes, dass insgesamt aus 13 Seen besteht und durch eine Sumpflandschaft miteinander verbunden sind. Der Lake Mburo National Park ist die Heimat von über 350 verschiedenen Vogelarten und von zahlreichen Büffeln, Zebras, Impalas, Flusspferden, Hyänen und Leoparden.
– Zwei Personen pro Zimmer –

49., 50. und 51. Tag: Gorillas

Wir überqueren noch einmal den Äquator und fahren in die wunderschöne Landschaft des Lake Bunyonyi. Sobald wir unser Übernachtungsziel erreicht haben erfolgen letzte Instruktionen durch unseren Guide über den Verlauf der nächsten Tage.
Der Berggorilla ist eine gefährdete Art und auch wenn genauere Zahlen variieren, wird weitgehend angenommen, dass es nur noch 650 Exemplare gibt. Durch Ihren Besuch der Gorillas in ihrem natürlichen Habitat, unterstützen Sie die Zukunft dieser fantastischen Tiere. Die Gebühr für die Gorilla Trekking Genehmigung kommt dem Schutz der Tiere zu Gute. Für den Fortbestand der Gorillas ist die Entwicklungsarbeit mit der lokalen Bevölkerung wichtig. Im Fokus steht dabei Verständnis dafür zu schaffen, dass die Tiere zukünftig geschützt und nicht gewildert werden. Nur so kann die Zukunft der Berggorillas gesichert werden.
Die benötigten Genehmigungen für den Besuch der Berggorillas sind stark limitiert, weshalb wir im Reiseverlauf was Zeitpunkt und Region betrifft sehr flexibel sein müssen. Das Territorium der Berggorillas liegt in der Bergregion zwischen Uganda, Ruanda und der Demokratischen Republik Kongo (DRC). Natürlich halten sich die Tiere nicht an die von Menschen geschaffenen Grenzen. Wir versuchen Genehmigungen für das Gorilla Trekking in Ugandas Nationalpark zu bekommen. Sollten wir keine Gorilla Trekking Genehmigung für den Nationalpark in Uganda bekommen, werden wir alle Teilnehmer im Vorfeld der Tour informieren, dass wir den Nationalpark in Ruanda oder in der Demokratischen Republik Kongo besuchen.  
Sie nehmen nur an einem der zwei angesetzten Tage an dem Gorilla Trekking teil. Es ist lediglich ein Zeitfenster von zwei Tagen notwendig, da die Teilnehmerzahl auf 6 begrenzt ist und alle Reiseteilnehmer nacheinander, in kleinen Gruppen den Berggorillas einen Besuch abstatten.
An Ihrem freien Tag am Lake Bunyonyi haben Sie wieder die Möglichkeit an verschiedenen optionalen Aktivitäten teilzunehmen und sie können die Zeit auch für eine Wanderungen oder eine Radtour in der Umgebung nutzen.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivitäten: Gorilla-Trekking, Mountain Biking, Wanderungen

52. Tag: Lake Bunyonyi – Kampala

Mit vielen schönen Erlebnissen im Gepäck geht es heute zurück nach Kampala. Auf unserem Weg zurück passieren wir ein drittes Mal den Äquator. In unsere Unterkunft angekommen plant unser Nomade Guide mit Ihnen die optionalen Aktivitäten für den nächsten Tag.
– Zwei Personen pro Zimmer –

53. Tag: Jinja

Von Kampala fahren wir die kurze Strecke zurück nach Jinja. Vor Ort können Sia an vielen spannende Aktivitäten rund um den Nil teilnehmen. Wildwasser Rafting, Kajakfahrten oder eine Bootsfahrt auf dem längstem Fluss Afrikas sind nur einige der Optionen, aus denen Sie heute wählen können. An Land haben Sie die Möglichkeit eine Quadbike Tour oder einen Reitausflug zu machen.
– Zwei Personen pro Zimmer –
Optionale Aktivitäten: Wildwasser Rafting, Kajak- oder Bootsfahrt, Quadbike Tour, Reitausflug

54. Tag: Eldoret

Heute geht es zurück nach Kenia, genauer in die fünftgrößte Stadt Kenias Eldoret. Eines der Hauptmerkmale dieser Region ist das Great Rift Valley, dessen Höhe hier sogar bei über 2100 Metern über dem Meeresspiegel liegt.
– Zwei Personen pro Zimmer –

55. Tag: Nairobi

Auf unserem Weg zurück nach Nairobi lassen wir die Ereignisse der letzten Tage noch einmal Revue passieren und bereiten uns innerlich auf die Ankunft in Nairobi vor. Mit vielen einzigartigen Erinnerungen im Gepäck treten Sie von Nairobi aus Ihre Heimreise an.

 

Wichtig: Alle Informationen dienen als grobe Richtlinie und stehen unter Vorbehalt, da sich Reisezeiten und angegebene Unterkünfte aufgrund unvorhergesehener Umstände ändern können (z.B. Straßen- und/oder Wetterverhältnisse). Auf unseren längeren Touren ist es möglich, dass Crew, Truck und Mitreisende wechseln auf Grund unseres einzigartigen Verlinkungssystems. Camping- und Unterkunftskunden reisen zusammen in einem Truck mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 18 Personen.

Für das Gorilla Trekking sollten Sie über ein angemessenes Fitness Level verfügen, da das Trekking zwischen 1 – 9 Stunden dauern kann. Das tropische Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit erschwert die Wanderungsbedingungen. Obwohl die Park Ranger die Gorilla Familien täglich beobachten, bewegen sich die Familien ständig durch den Park und die Sichtung kann nicht garantiert werden. Sobald Sie eine Gorilla Familie angetroffen haben, können Sie maximal eine Stunde in der Gesellschaft der Gorillas verbringen, um diese Wildtiere nicht zu sehr in ihrem natürlichen Habitat zu stören. Ob die Familie die volle Stunde bleiben wird oder nicht kann natürlich ebenfalls nicht garantiert werden. Trotzdem sollten Sie mehr als genug Zeit haben diese wundervollen Tiere zu beobachten und zu fotografieren. Stellen Sie bitte sicher, dass Sie angemessen festes Schuhwerk mitbringen, sowie mindestens 1.5 Liter Wasser für das Trekking. Kinder unter 16 Jahren sind nicht zum Gorilla Trekking zugelassen.

Semi-Participation:

Ein wichtiger Bestandteil dieser Safari ist das Mitmachen. Gepäck und Ausrüstung einladen am Morgen, aufräumen helfen, Hilfe beim Auf- und Abbau der Zelte – das alles gehört zum Abenteuer dazu! Wenn jeder seinen kleinen Beitrag zum Gelingen leistet, gestaltet sich der Ablauf der Reise reibungslos. Die Reiseleiter bereiten alle Mahlzeiten selbst zu und sind auch für alle weiteren organisatorischen Pflichten verantwortlich. Teamgeist macht Spaß! Die Mahlzeiten werden am Fahrzeug zubereitet und unter freiem Sternenhimmel eingenommen.

Hinweis:

Diese Tour findet auch in umgekehrte Richtung statt (Reise-Code: NAMGC) statt.
Entsprechende Termine erfragen Sie gern bei uns!

Diese Tour bieten wir alternativ auch als Campingvariante an.

Reise-Code: NACMG

Preise:

Reisepreis pro Person  8.760,– €
Einzelzimmerzuschlag 1.377,– €
3-tägige Campingtour in den Serengeti Nationalpark 1.050,– €
Okavango Delta Upgrade  910,– €
Einzelzimmerzuschlag  
Okavango Delta Upgrade 484,– €
Gorilla-Trekking ca. 650,– €

Termine:

28.01. – 22.03.20 Deutsche Übersetzung
11.02. – 05.04.20 Englischsprachig
07.04. – 31.05.20 Deutsche Übersetzung
21.04. – 14.06.20 Englischsprachig
05.05. – 28.06.20 Englischsprachig
19.05. – 12.07.20 Englischsprachig
02.06. – 26.07.20 Englischsprachig
16.06. – 09.08.20 Deutsche Übersetzung
30.06. – 23.08.20 Englischsprachig
14.07. – 06.09.20 Englischsprachig
21.07. – 13.09.20 Englischsprachig
28.07. – 20.09.20 Deutsche Übersetzung
11.08. – 04.10.20 Englischsprachig
25.08. – 18.10.20 Englischsprachig
08.09. – 01.11.20 Englischsprachig
22.09. – 15.11.20 Englischsprachig
06.10. – 29.11.20 Deutsche Übersetzung
20.10. – 13.12.20 Englischsprachig
03.11. – 27.12.20 Englischsprachig
17.11. – 10.01.21 Englischsprachig

Hinweis

Ein Einzelzimmer bzw. -zelt ist im Activity Package nicht enthalten.

Achtung: Preisänderungen aufgrund der starken Wechselkursschwankungen möglich.

  • Gruppenreise mit maximal 20 Teilnehmern
  • Durchführungsgarantie ab 4 Teilnehmern
    Informationen zur Teilnehmerzahl finden Sie hier
  • Übernachtungen und Mahlzeiten wie im Tour Dossier angegeben
  • Begleitung durch einen englischsprachigen registrierten Guide / Fahrer (deutschsprachiger Übersetzer an gesonderten Terminen)
  • Transporte in Standard- oder Spezialfahrzeugen/Overland-Safari-Truck (mehr Informationen finden Sie hier:)
  • Transfers und Ausflüge wie im Reiseverlauf beschrieben
    (Bitte beachten Sie, dass das Activity Package eine Zusatzleistung darstellt)
  • Park- und Eintrittsgebühren, außer wenn separat aufgeführt

    Fragen Sie uns gern nach dem aktuellen Tour Dossier.
  • alle Flüge (können gern durch uns gebucht werden)
  • Flughafentranfers
  • Visagebühren
  • angegebene EXTRAS und fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder