Mein. Dein. Afrika.
Afrika Reisen mit Venter Tours

Feedback

Senden auch Sie uns Ihr Feedback

02.10.2014

Kliemt und Thiele aus Berlin und Görlitz

Reiseland:

Namibia

Liebe Frau Glinka, liebes Venter Tour Team,

nun sind wir nun schon wieder 4 Wochen aus Afrika zurück und es wird Zeit für eine kleines Feedback. Zuerst aber einmal vielen herzlichen Dank für die tolle Organisation der Reise und die Geduld, die Sie trotz einiger Änderungswünsche mit uns hatten.

Es hat vom geplanten Reiseverlauf alles sehr gut geklappt und wir waren in Summe mit allen Übernachtungsorten zufrieden bis sehr zufrieden. Aber hier im Einzelnen:

Der Flug gut geklappt und die Wahl Lufthansa / South African Airways war genau richtig, da die beiden Airways gut zusammen arbeiten. Die Umsteigezeit in Frankfurt war bei Hin- und Rückflug sehr knapp bemessen - da beim Hinflug unser Flieger ca 1 Stunde Verspätung hatte, wurde es sehr knapp (vor allem für das Gepäck). Es hat aber noch alles geklappt, denn wir wurden mit einigen anderen Fluggästen in Frankfurt in Empfang genommen und direkt zu unserer Maschine nach Johannesburg gebracht. Beim Rückflug mussten wir allerdings auf die nächste Maschine umbuchen, die Wege in Frankfurt und der Sicherheitscheck kosten unter Umständen recht viel Zeit.

Die Abholung auf dem Flughafen in Windhoek durch die Autovermietung hat super geklappt.
Bei der Entgegennahme der Fahrzeuge war das Prozedere etwas aufwändig, aber letztendlich hat alles gestimmt. Während der Reise zeigte sich, dass die Wahl des Toyota Hilux 4x4 richtig war, denn unsere Freunde waren mit dem Suzuki Jimny 4x4 nicht wirklich glücklich (auf den Schotterstraßen bietet ein großer Radstand und ein schweres Auto einen viel besseren Fahrkomfort).

Für die Übernachtungen hatten wir uns verschiedene Levels hinsichtlich Komfort und Ausstattung gewünscht und wir wurden nicht enttäuscht.
Sehr gut hat uns das Desert Camp bei Sesriem gefallen. Hier waren die Lage und der Service sehr gut. Ein Tipp: Statt des Frühstücksbuffets hatten wir am ersten Tag den Picknickkorb gewählt - das war richtig toll! Ein Frühstück in den Dünen – ein tolles Erlebnis.
Auch das Swakopmund Guesthouse ist sehr empfehlenswert – hier stimmen Komfort und Service. Unbedingt sollte man möglichst schon vor Reiseantritt einen Trip in die Dünen buchen - die Desert Living Tour mit Christopher Nel war ganz großes "Kino" (für jeden Swakopmundbesucher schon fast ein muss!).
Die Damara Mopane Lodge als Ausgangspunkt für einen Ausflug nach Twyfelfontein hat uns ebenfalls sehr gefallen. Obwohl es bis zu den Felsgravuren ca. 100 km Autofahrt (meistens Schotterstraßen) sind, war diese Lodge eine gute Wahl.

Besonders hatten wir uns auf den Etosha National Park gefreut (Übernachtung in der Etosha Safari Lodge und Onguma Safari Camp – letztere hat uns neben dem Desert Camp am besten gefallen, die Terrasse für Frühstück und Abendessen direkt am Wasserloch) und unsere Erwartungen wurden erfüllt. Ein besonderes Erlebnis war die Tierbeobachtung an einem der großen Wasserlöscher – über eine Stunde haben wir geschaut und fotografiert um dann endlich den nächsten Touristen Platz zu machen.
Weiter ging es dann über die Hakusembe River Lodge sowie die Divava Okavango Lodge nach Botswana, wo wir auf dem Kubu Queen Houseboat mit Greg Thomsen und sein Team 2 Tage wundervolle erlebnisreiche Tage auf dem Okavango hatten (für mich das Highlight der Reise). Wenn man nachts unter dem Moskitonetz die Hippos und die Elefanten beim „Dialog“ zuhören kann, ist das schon ein besonderes Erlebnis.
Camp Kwando ist zwar recht einfach, aber man ist hier sehr freundlich – Achtung - 21:30 Uhr geht der Generator vom Netz, die Hütten haben jedoch über das Solarmodul Licht. Bei unserer Abreise wurde das Personal, welches gerade auf dem Weg zur Lodge war von einem großen Elefantenbullen aufgehalten, der sich erst nach gutem zureden durch den Manager zum Weiterwechseln überreden lies.
Die Chobe Safari Lodge ist trotz seiner Größe sehr angenehm und die Ausflüge per Safarifahrzeug bzw. Boot waren sehr schön. Das erste Mal haben wir eine Leopardin mit ihrem Jungen sehen können (wenn nur nicht so viele Safarifahrzeuge dabei gewesen wären). Auf der Bootsfahrt sind die vielen Hippos und Elefanten kaum zu übersehen. Einen besonderen Eindruck haben die schwimmenden Elefanten auf uns gemacht.

Da wir unsere Fahrzeuge in Kasane abgeben hatten, war ein Transfer in Richtung Victoria Falls notwendig (mit eigenen Mietfahrzeug über die Grenze nach Simbabwe sollte man besser auf Grund des komplizierten Prozedere unterlassen). Der Transfer war „geteilt“ und bis zur Grenze war es ein offenes Safarifahrzeug (kann ganz schön zugig werden), hat aber ansonsten pünktlich und gut geklappt.

Der Aufenthalt im Victoria Falls Hotel hat sich schon auf Grund seines Flairs wegen gelohnt und die Victoriafälle waren auch am Ende der Trockenzeit sehr beeindruckend.

Jetzt wo wir das Feedback formuliert haben, kribbelt es schon wieder etwas. Afrika (es war nach Südafrika unsere 2 Reise auf den „schwarzen Kontinent“) lässt einen einfach nicht mehr los. Bei der nächste Planung wird uns sicher das Team von Venter Tours wieder hilfreich zur Seite stehen.

Viele liebe Grüße

Bärbel, Stefanie und Norbert Kliemt
Sabina und Ingo Thiele

30.09.2014

Kayser aus Neubrandenburg

Reiseland:

Südafrika

Liebes Venter Team,
auf diesem Wege möchten wir uns für die Planung unserer 3wöchigen Südafrika- Reise noch einmal herzlich bedanken. Unsere Erwartungen sind nur übertroffen worden, sei es bereits mit den bis ins kleinste Detail vorbereiteten, liebevoll zusammengestellten Reiseunterlagen bis schlussendlich die Willkommen-zurück-Karte.
Die einzelnen Reisestationen haben uns den Nordosten des Landes von Johannesburg über Timbavati Game Reserve, Serenty Forest Eco Reserve, Santa Lucia bis nach Durban mit der ganz unterschiedlichen Schönheit der Natur und der Tierwelt nahe gebracht. Wir haben nur sehr freundliche, zugewandte Gastgeber kennengelernt. An viele Gespräche während des Frühstücks und beim abendlichen Beisammensein werden wir uns noch lange erinnern. Und auch auf unserer Fahrt durchs Land haben wir nur sehr hilfsbereite Menschen, egal welcher Hautfarbe, kennengelernt.
Das Highlight unserer Reise war aber unser Aufenthalt in der neu eröffneten Hilltop Lodge im Timbavati Game Reserve. In den 8 angebotenen Game Drives bzw. Game Walks haben wir außergewöhnliche Tiererlebnisse gehabt, die wir nie vergessen werden. Durch das Erleben der Weite und der Schönheit der Savanne sowie die Gespräche mit den Rangern kam man zu einer Ruhe in sich. Es war schön zu erleben, dass es auf der Welt noch etwas anderes gibt und man auch anders glücklich leben kann. In der Lodge fühlte man sich durch die kleine Gästeanzahl und die große Aufmerksamkeit der Gastgeber schnell wie zu Hause.
Für die schnelle Hilfe bei der „Reiseumplanung“, die einem Krankenhausaufenthalt geschuldet war, möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Herrn Venter bedanken.
Es war unsere erste Afrikareise, aber sicher nicht die letzte. Und die nächste werden wir auch wieder gemeinsam mit Ihrem Team planen.
Herzliche Grüße
Dagmar, Andreas und Julia

14.09.2014

Böttcher aus Heusenstamm bei Frankfurt am Main

Reiseland:

Namibia/ Botswana

Liebes Venter-Team,
herzlichen Dank für die super Organisation unserer Reise durch Namibia und Botswana. Die Lodges waren (bis auf eine Ausnahme - darauf gehen wir weiter unten ein) allesamt klasse. Auch die Länge der Aufenthalte war meistens genau richtig. Im Camp Kwando hätte nach unserem Empfinden eine Nacht (statt der gebuchten 2) gereicht, dafür hätten wir uns in der Nata Lodge einen weiteren Tag gewünscht. Aber so what - das sind Kleinigkeiten ...

Ganz, ganz schlimm war allerdings die Dqae Qare San Lodge bei Ghanzi (Botswana), auf die wir uns so gefreut hatten, weil uns ein besonderes, authentisches San-Erlebnis versprochen wurde. Das ganz offensichtlich überforderte Personal dieser inzwischen sehr heruntergekommenen Lodge sowie die aus dem Dorf auf Auftrag rasch herbeigerufenen San, die Jeans und T-Shirts gegen Lendenschurz tauschten, um den Gästen Authentizität vorzuspielen, das ebenso spärliche (= nicht ausreichende) wie schlechte Essen, die Getränkeauswahl zwischen Fanta und Sprite, der insgesamt katastrophale Service (ein Snack oder gar ein Mittagessen? Keine Chance) - das alles war als Erfahrung schlichtweg unterirdisch. Beim Game Drive rannten sogar die Tiere weg (alle!). In diese Lodge verirren sich kaum Gäste - zu Recht! Bitte unbedingt von eurer Liste streichen - das kann man keinem Gast zumuten.

Ganz besonders toll war das Sango Safari Camp im Okavango Delta. Tolles Flair, tolles, ebenso professionelles und engagiertes wie aufmerksames und sehr freundliches Personal - insgesamt eine super Wildnis-Erfahrung. Allerdings wäre es gut gewesen, wenn wir vorher erfahren hätten, dass man diesen Ort nur mit einem 4WD-Auto erreichen kann. Mit unserem 2WD-Fahrzeug durften wir nicht in den Park, was zu einigen organisatorischen Problemen geführt hat. Zumal wir 2 Wochen vorher bei Venter Tours telefonisch nachgefragt haben, ob man auch mit einem normalen PKW dorthin kommt und uns versichert wurde, dass dies möglich sei. Ärgerlich und überflüssig. Das Versäumnis hat uns 120 US-Dollar extra gekostet. Das war allerdings alles, was wir an der Organisation von Venter Tours auszusetzen haben.

Ein paar kleine Hinweise noch: Die Lodges und Camps waren wie erwähnt super ausgewählt und trotz ihrer Unterschiedlichkeit jedes auf seine Art ganz große Klasse: individuell, authentisch, charmant, außergewöhnlich ... Die Chobe Lodge fällt wegen ihrer Größe und ihres eleganten Ambientes etwas aus dem Raster (= eher auf Massenbetrieb mit Luxus-Ansprüchen angelegt), erfüllt aber die notwendigen Voraussetzungen zur perfekten Organisation der vielfältigen angebotenen Aktivitäten (z.B. Ausflug zu den Victoria Falls). Das Secret Garden Guesthouse in Swakopmund zeichnet sich durch eine super Lage und ein tolles Flair aus, das ältere Besitzer-Ehepaar scheint aber der Meinung zu sein, dass man ein Hotel wie eine Kaserne führen muss: Ein Kommandoton und unfreundliche Bemerkungen gegenüber Gästen verleiden die Lust auf längere Aufenthalte.

Alles in allem war unsere Reise jedoch ein großer Erfolg. Wir waren trotz des intensiven Programms und der mehr als 5.400 gefahrenen Kilometer durchweg sehr entspannt und fühlten uns weder gelangweilt noch gestresst.

Herzlichen Dank dem Venter-Team für die perfekte Organisation! Auch bei unserer nächsten Afrika-Erlebnis werdet ihr unsere erste Wahl sein.

Herzliche Grüße
Gabi und Klaus

Kommentar:
Liebe Gabi und lieber Klaus, vielen Dank für euer Feedback. Wir möchten kurz auf den Punkt zur Dqae Qare San Lodge bei Ghanzi eingehen. In der Vergangenheit hatten wir die Lodge gern genutzt, um einfach der dort lebenden Bushman-Community in diesem Projekt zu unterstützen. Es ist jetzt natürlich für uns sehr bedauerlich, wenn wir hören müssen, dass Kunden enttäuscht sind und dass das eigentliche Ziel der Lodge bzw. des Projektes nicht verwirklicht wird. Aus diesem Grund werden wir die Dqae Qare San Lodge in unseren zukünftigen Planungen nicht mehr anbieten und danken für euren Hinweis.

07.09.2014

Kerstin & Rudi aus Schaffhausen

Reiseland:

Südafrika-Swasiland-Reise

Wir möchten uns herzlich bei Frau Glinka für die Planung unserer Südafrika-Swasiland-Reise vom 13. Juli bis 6. August 2014 bedanken. Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen.
Im Timbavati Game Reserve und im Kruger NP waren wir in wundervollen Lodges und sahen dort alle Big 5 (u. a. auch 3 Löwenmütter mit 7 Babys), Giraffen, Affen, Zebras, Gnus und viele weitere Tierarten.
Die Lodge in Swasiland im Mkhaya Game Reserve war ohne Elektrizität und ermöglichte uns eine neue Erfahrung, da Petroleumlampen und Feuer die einzigen Lichtquellen waren. Bei einem Bushwalk standen wir nur 10 Meter entfernt von 2 Nashörnern. Das war für uns ein besonderer Moment.
Auf dem Weg nach Kapstadt bleibt uns Hermanus mit den vielen Walen in Erinnerung, da man diese vom Ufer aus beobachten kann. Und auch Betty’s Bay am Stony Point ist sehenswert, wenn man ausgiebig Brillenpinguine beobachten möchte. Die Zeit in Südafrika und die zahlreichen Tierbegegnungen werden uns immer in Erinnerung bleiben.
Venter Tours möchten wir als Reisepartner gern weiterempfehlen.

06.09.2014

H-U. Schiwek M. Görlich aus Hannover

Reiseland:

Namibia/ Botswana

Vor zwei Wochen sind wir von unserer ersten Afrikatour nach Namibia, Botswana und den Victoria Fällen (Simbabwe) zurückgekommen und ich muss sagen, sie war ein traumhaftes Erlebnis. Die Reise war durch den langen intensiven Vorlauf, die vielen Diskussionen mit Frau Venter und ihre guten Beziehungen und Kenntnisse der Zielländer perfekt durchorganisiert bis hin zum Auftauchen einer Repräsentantin von Ventertours in Maun kurz vor dem Rückflug, die uns half, die Koffer bis nach Hannover durchzuchecken. Hier wurde vom Team auch an Kleinigkeiten gedacht, die die Reise erleichterten.

Die Lodges waren gut ausgesucht, wenn auch von durchaus unterschiedlicher Qualität; Sam, der Reiseleiter, war kenntnisreich und sehr hilfsbereit. Manche Strecken waren leider etwas weit, aber das musste bei den Distanzen in Afrika wohl in Kauf genommen werden. Der Besuch der Poppa-Fälle hätte durchaus entfallen können, da der Fluss in der Trockenzeit wenig Wasser hatte.

Wir haben uns vorgenommen, Afrika nicht das letzte Mal gesehen zu haben und werden sicher auch das nächste Mal wieder mit Ventertours fahren, zumal wir mit dem individuellen Zuschnitt der Reise und der Bereitschaft des Teams, auf unsere Wünsche einzugehen, sehr gute Erfahrung gemacht haben.
Übrigens: die kleine Geste der Willkommenskarte hat uns sehr gefreut.
Ventertours immer wieder!

29.08.2014

Nehls aus Rostock

Reiseland:

Namibia

Hallo dem Venter Team !
Kürzlich zurück von der Grand Explorer Reise,
möchte ich hier kurz ein Dankeschön hinterlassen. Es war eine tolle Reise mit ganz vielen Höhepunkten und Erfahrungen. Der schnelle Service von Frau Glinka bei den Schwierigkeiten beim Rückflug sei hier besonders hervorgehoben. Sunway hat eine super Reise durchgeführt, die Guides waren Spitze ! Es gibt aber auch einige Verbesserungswünsche. Der Toyota Bus ist eindeutig für asiatisch kleine Teilnehmer konzipiert und hat uns gewöhnlichen Mitteleuropäern auf dieser langen Tour einiges abverlangt. Desweiteren bin ich der Meinung, das dem Fahrer einfach zu viel zugemutet wird. Es wäre sicher gut, wenn ein Wechsel mit dem zweiten Guide möglich wäre. Die Angebote der wirklich tollen Lodges konnten leider nur teilweise genutzt werden, da die Ankunft manchmal erst nach Sonnenuntergang erfolgte. Vielleicht ist etwas weniger im Reiseverlauf manchmal mehr. Last but not least: Windhoek am Sonntag hat sich als ungünstig erwiesen, da fast alle Geschäfte geschlossen waren.
Fazit: Super Reise, die mit wenig Aufwand noch getoppt werden kann.

Viele Grüße aus Rostock,
H. Nehls

PS: Wir beide waren von allen 12 Reiseteilnehmern dank Venter Tours am besten vorbereitet und mit den besten Unterlagen ausgestattet ! Danke !