Mein. Dein. Afrika.

26 Tage Südafrika - Exklusive Reise durch das südliche Afrika

Gruppenreisen Selbstfahrer Zugreisen Privat geführt Familienreisen Unterkünfte 

26 Tage Südafrika - Exklusive Reise durch das südliche Afrika

Diese Mietwagenreise führt Sie in 26 Tagen von Kapstadt über den Westen Südafrikas bis nach Namibia. Sie erleben die Cederberge, das wunderschöne Namaqualand, den spektakulären Fish River Canyon und Afrikas Tierwelt im Kgalagadi Transfrontier Park. Eine Reise abseits der touristischen Routen.

Feste UnterkunftFahrzeug

Kategorie: Reisekategorie: ClassicReisekategorie: ClassicReisekategorie: ClassicReisekategorie: Classic
auf Anfrage

 

unverbindliche Anfrage


Tag 1 - 5: Ankunft in Kapstadt - The Mother City

Am Flughafen von Kapstadt angekommen, nehmen Sie Ihren Mietwagen entgegen und fahren zu Ihrer ersten Unterkunft, dem Gästehaus '1 on Queens'. In jedem Fall ist ihre Unterkunft in einer schönen Gegend Kapstadts, unweit vieler Highlights der Stadt. Die trendige Kloof Street mit ihrer kosmopolitischen Atmosphäre und Restaurants ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt und das Stadtzentrum mit der V&A Waterfront, die Tafelberg-Seilbahnstation oder die schönen Strände von Camps Bay und Clifton sind in nur fünf Autominuten zu erreichen. Wenn Sie Ihr Auto lieber am Gästehaus stehen lassen möchten, steht für Sie ein Parkplatz zur Verfügung.
Kapstadt, eine Stadt wie keine andere. Lebendig und gelassen zugleich. Oft wird sie verglichen mit Rio de Janeiro, Sydney oder San Francisco. Aber viele erfahrene Reisende sagen es ganz direkt: Kapstadt ist die schönste Stadt der Welt. Die Lage von Südafrikas "Mother City" am Fuße des mächtigen Tafelberg-Massivs, inmitten eines Nationalparks von außergewöhnlicher Schönheit und umgeben von zwei Weltmeeren mit herrlichen Sandstränden, wird Sie begeistern.

Tag 5 - 7: Cederberge

Die Cederberge sind eine etwa 100 km lange Gebirgskette, die sich ca. 200 km nördlich von Kapstadt erstreckt. Die höchsten Erhebungen erreichen zum Teil mehr als 2.000 Meter. Besonders reizvoll sind die verwitterten Sandsteinformationen, die vor allem in der Abendsonne eine malerische Kulisse abgeben. Zwischen den kleinen Ortschaften Citrusdal und Clanwilliam ist die Cederberg Wilderness Area, ein ca. 70.000 ha großes Naturschutzgebiet, zu finden. Mittelpunkt dieser Region ist die Algeria Forest Station mit einem sehr idyllisch gelegenen Campingplatz. Von hier aus kann man herrliche Wanderungen in die Umgebung und bis auf die Bergspitzen der Cederberge unternehmen. Wer sich fit genug fühlt, macht sich auf den fünfstündigen, steil bergan führenden Marsch zur berühmten Wolfsberg Arch.

Tag 7 - 10: Namaqualand

Das Namaqualand ist die gebräuchliche Bezeichnung für das Hauptansiedlungsgebiet der Nama, eines der ersten im südlichen Afrika ansässigen und aus Zentralafrika zugewanderten Volksstammes. Nordwestlich der Hauptstadt Springbok erstreckt sich die menschenleere und wildeste Ecke Südafrikas. In dieser "Mondlandschaft" mit steinigen Bergen und wasserlosen Flussbetten gedeihen unzählige wasserspeichernde Pflanzen. Das Namaqualand ist für seinen "Blumenrausch" bekannt. Von Mitte August bis Ende September verwandelt sich das öde Hinterland der nördlichen Westküste in ein Blütenmeer - vor allem in dem Gebiet zwischen Springbok und Garies. Die Wildblumenblüte beginnt schon bei Clanwilliam.

Tag 10 - 12: Ais-Richtersveld Transfrontier Park

Der /Ai-/Ais Richtersveld Transfrontier Park, gegründet im Jahr 1968, umfasst ein riesiges Gebiet von insgesamt 6.045 km², welches sich über die Südafrikanische Grenze hinweg erstreckt und einen der reichsten botanischen Hot Spots der Welt darstellt - das Succulent Karoo Biome. Der Name /Ai-/Ais stammt aus der Sprache des Nama-Stammes und bedeutet “brennendes Wasser”, was den heißen Quellen geschuldet ist, die hier aus der Erde sprudeln. Erleben Sie die Wildnis auf eine unvorstellbare Art und Weise. Stehen Sie am Rande der größten Schlucht Afrikas und dem zweitgrößten Canyon der Welt, dem Fish River Canyon. Das mit riesigen Felsbrocken übersäte Flussbett des Fish Rivers ist auch die Heimat eines der aufregendsten Abenteuer im südlichen Afrika: der fünftägige, 90 km lange Wanderweg mitten durch den Fish River Canyon, für den Sie eine Wandergenehmigung benötigen.

Tag 12 - 15: Klein Aus Vista

Klein Aus liegt etwa 120 km östlich von Lüderitz, an der Nationalstraße B4, die Keetmanshoop mit Lüderitz verbindet und zu den landschaftlich schönsten Strecken im Süden Namibias zählt. Im Gondwana Sperrgebiet Rand Park bei Aus erleben Sie die artenreichste Wüste der Welt. Granitberge, Trockenflussläufe und ausgedehnte Ebenen prägen die Landschaft. In dem 510 km² großen Naturschutzgebiet westlich von Aus treffen drei Wüstensysteme zusammen und bilden eine einzigartige Flora: Die Sukkulenten Karoo (artenreichste Wüste der Erde), die Nama Karoo und die Dünen-Namib. Granitberge der Großen Randstufe, Trockenfluss-Betten und weit ausgedehnte Ebenen prägen die Landschaft. Der Gondwana Sperrgebiet Rand Park grenzt zudem an das Gebiet der Wilden Pferde der Namib.

Tag 15 - 17: Fish River Canyon

Der Fish River ist mit 650 km der längste Fluss in Namibia. Er entspringt im östlichen Naukluft Gebirge und mündet südwestlich von Ai-Ais in den Oranje. Der Canyon am Unterlauf des Fisch-Flusses gehört zu den eindrucksvollsten Naturschönheiten im südlichen Teil Namibias. Mit seiner Tiefe von bis zu 550 m gilt der Fish River Canyon - nach dem Grand Canyon in Amerika - als zweitgrößter Canyon der Welt. Die Schlucht windet sich über eine Distanz von rund 160 km durch das zerklüftete Koubis-Bergmassiv bis hinunter nach Ai-Ais. Da der Fish River bereits in Hardap bei Mariental aufgestaut ist, führt er meist nur geringe Wassermengen mit sich. Im Winter, während der trockenen Jahreszeit, sieht man oft überhaupt kein Wasser bzw. nur einzelne Tümpel (Kolke). Nach Regengüssen im Sommer verwandelt er sich jedoch in einen reißenden Strom. Der Canyon ist Teil eines staatlichen Naturschutzparks. Beim Restcamp Hobas befindet sich das Parktor. Von hier aus fährt man noch 10 km bis zum Rand des Canyons und hat von dort aus einen beeindruckenden Blick auf die "Höllenkurve" (Hell's Bend).

Tag 17 - 23: Kgalagadi Transfrontier Park

Nachdem Sie den Süden Namibias erkundet haben, verlassen Sie das Land heute schon wieder. Die kommenden sechs Nächte verbringen Sie in verschiedenen Unterkünften im Kgalagadi Transfrontier Park im äußersten Norden Südafrikas. Er gehört mit rund 50.000 Besuchern jährlich noch zu den touristischen Geheimtipps. Das entlegene Naturreservat kann man nur nach langer Anfahrt über staubige Zufahrtsstraßen erreichen. Der Kgalagadi Park hieß früher Kalahari Gemsbok Park und wurde 1931 zum Nationalpark erklärt, um dem zerstörerischen Treiben der Wilderer Einhalt zu gebieten. 1999 wurde der Park mit dem angrenzenden Gemsbok National Park in Botswana zusammengelegt und heißt seither Kgalagadi Transfrontier Park. Das riesige Wildreservat - es umfasst eine Fläche von rund 36.000 qkm - gibt Einblick in die faszinierende Landschaft der Kalahari mit ihren orangeroten Dünenketten und der speziell an diese Trockensavanne angepassten Tierwelt. Die Grenze zwischen Südafrika und Botswana wird nur durch einige weiss getünchte Steine markiert. So kann das Wild auf der Suche nach Nahrung ungehindert durch beide Teile des Parks streifen. Die Nächte verbringen Sie in sorgfältig ausgewählten Lodges und Unterkünften entlang der Strecke durch den Park.

Tag 23 - 25: Augrabies Falls National Park

Über 50 Meter tief stürzt der Oranje River bei den Augrabies Falls in die Tiefe. Die donnernden Wassermassen ließen die früher hier ansässigen Hottentotten vermuten, dass böse Geister am Werke waren, und so gaben sie dem Wasserfall den Namen Ankoerebis, "Ort des großen Lärms". Die später hier siedelnden Trekburen bildeten daraus das Wort Augrabies. Der Augrabies Falls Nationalpark umfasst eine Fläche von 820 km² und verläuft an den Ufern des Oranje (heute Garieb genannt) entlang. Die Vegetation ist an das trockene Wüstenklima angepasst. So wachsen hier unter anderem auch die sogenannten Köcherbäume. Sie gehören zur Gruppe der Sukkulenten, die in ihrem Stamm Wasser speichern und so auch lange Dürreperioden überstehen können. Der Park beinhaltet auch ein Wildreservat mit Giraffen, Bergzebras, Leoparden und vielen Antilopenarten als Hauptattraktion.

Tag 25 - 26: Upington - Abreise

Schnell vergeht die Zeit und so erreichen Sie heute schon Ihre letzte Unterkunft der Reise. In der schönen und einladenden Stadt Upington liegt das elegante Vier-Sterne-Gästehaus, die Riverbank Lodge. Die Unterkünfte sind verschieden gestaltet, so findet jeder Gast genau etwas nach seinen Bedürfnissen. Herzliche Gastfreundschaft, Komfort und Gemütlichkeit erwarten Sie in der Riverbank Lodge. Auch die schönste Reise geht einmal zu Ende und so heißt es heute Koffer packen und Abschied nehmen. Von Upington aus fliegen Sie über Johannesburg wieder zurück in die Heimat. Nutzen Sie die Zeit, um die vielen Eindrücke und Erlebnisse der vergangenen Tage noch einmal Revue passieren zu lassen…

Reise Code: SFBICH

Diese Reise ist ein Vorschlag und kann individuell abgeändert werden. Gerne beraten wir Sie und schicken Ihnen ein persönliches Angebot basierend auf Ihrem Reisetermin, Anzahl der Teilnehmer, Wahl der Unterkünfte (mit Rücksichtnahme auf Ihre Budgetvorstellung) sowie Mietwagen zu.

Fordern Sie ein unverbindliches Angebot von uns entweder über unser Kontaktformular oder über unser detailliertes Anfrageformular. Innerhalb kürzester Zeit erstellen wir Ihnen ein Reiseprogramm.  


Mit den Reiseunterlagen erhalten Sie von uns u.a. ein detailliertes Reiseprogramm mit Vorschlägen zu Ausflugsmöglichkeiten, genaue Anfahrtsbeschreibungen zu den Unterkünften, Straßenkarte, Unterkunftsbroschüren und Informationen über Land & Leute, hochwertige Lederkofferanhänger und vieles mehr - das alles liebevoll verpackt in unserer speziell angefertigten Elefanten-Dung Papiermappe. Lassen Sie sich überraschen!

  • 25 Übernachtungen auf Doppelzimmer-Basis in B&Bs, Gästehäusern, Camps und Lodges
  • Mahlzeiten wie von der Unterkunft angeboten (meist Frühstück)
  • Mietwagen (je nach Wunsch) ab Kapstadt/an Upington

 

 

  • Alle Flüge (können gerne über uns gebucht werden)
  • sonstige Leistungen, die nicht im Reiseprogramm angegeben sind
  • Reiseversicherung
  • Zusätzlich gewünschte Ausflüge
  • Persönliche Ausgaben jeglicher Art
  • nicht im Reiseplan angegebene Mahlzeiten
  • Daily Conservation Fee / Naturschutzgebühr für Südafrikanische Nationalparks – Bezahlung vor Ort

 

 

Es gelten die Mietbedingungen des jeweiligen Mietwagenunternehmens.
Mehr über unsere Partner für Ihren Mietwagen erfahren Sie hier.


Preisänderungen sind, in Absprache mit Ihnen, möglich.

Weitere wichtige Informationen zu dieser Tour erhalten Sie bei uns!