Das Kap der Guten Hoffnung

Das Kap der Guten Hoffnung

Wer auf seiner Südafrika-Reise in der Kapregion unterwegs ist, sollte unbedingt das Kap der Guten Hoffnung besuchen, dass etwa 40 Kilometer von Kapstadt entfernt, an der Südspitze der Kaphalbinsel liegt. Das zum Table Mountain National Park gehörende Naturschutzgebiet ist etwa 800 Hektar groß und lässt sich gut zu Fuß erkunden.

Obwohl es seine Besucher meist bei schönem Wetter mit blauem Himmel und ruhiger See empfängt, ist das Kap der Guten Hoffnung für seine Stürme berühmt berüchtigt. Nicht umsonst wurde es schon im Jahr 1488 von Bartolomeu Dias als „Kap der Stürme“ bezeichnet und galt unter Seefahrern damals als gefährliches Terrain. Die zerklüfteten Felsen unterhalb der Meeresoberfläche und die starken Winde wurden damals so vielen Schiffen zum Verhängnis, dass sich hier heute ein ganzer Schiffsfriedhof befindet.

Seit 1939 steht das Kap der Guten Hoffnung unter Naturschutz und beeindruckt seine Besucher heute mit einer einzigartigen Pflanzenwelt. Über 1.300 Pflanzenarten, darunter Orchideen, Proteen, Fynbos-Pflanzen und verschiedene Erika-Sorten verteilen sich in der hügeligen Landschaft. Auch die Tierwelt ist in diesem Gebiet durchaus beeindruckend: Herden von Antilopen und Zebras, Paviane und mehr als 150 Vogelarten sind hier zu Hause. Während der Walsaison lassen sich hier sogar die grauen Riesen bebachten.

Für einen Besuch des Kap der Guten Hoffnung sollten Sie sich einen ganzen Tag Zeit lassen, denn schon unterwegs gibt es eine Menge zu sehen, wie die Pinguine am Boulders Beach oder die herrlichen Aussichten bei einer Fahrt über den Chapman´s Peak Drive, der zu den schönsten Küstenstraßen der Welt gehört.

Der südwestlichste Punkt Afrikas

Am Kap angekommen beginnen Sie am besten mit Cape Point, einer etwa 250 Meter hohen Felsklippe mit einem Leuchtturm, der sich mit der Bergbahn „Flying Dutchman“ erreichen lässt. Von hier führt ein schmaler Wanderweg auf der Klippe an den südwestlichsten Zipfel des südafrikanischen Kontinents. Die Betonung liegt hier auf dem „südwestlichsten Punkt“, denn den südlichsten Punkt bildet das Cape Aghulas.
Hier darf natürlich das obligatorische Erinnerungsfoto am berühmten Schild des Kap der Guten Hoffnung nicht fehlen- wahrscheinlich eines der meist fotografierten Motive der Welt!

Sollten Sie nach so viel frischer Meeresluft und dem steinigen Auf und Ab eine Stärkung brauchen, dann erwartet Sie am Parkplatz das sehr gute Restaurant "Two Oceans" mit herrlicher Aussicht und excellenter Küche.

Ihre allgemeine Reiseanfrage

* Pflichtfelder

Venter Tours Afrika Reisen

Newsletter

Unser Afrika Newsletter erscheint einmal im Monat und berichtet über außergewöhnliche Ereignisse im Hause Venter Tours. Des weiteren präsentieren wir Spezialreiseangebote, interessante Reisehinweise sowie Insidertipps und der ein oder andere Büchertipp ist auch dabei. Unser "Linkes Ding" bringt Sie sicher zum Schmunzeln und bei unseren Rätseln können Sie tolle Preise gewinnen. Also es lohnt sich - bestellen Sie unseren Afrika Newsletter.

* Pflichtfelder