Mein. Dein. Afrika.
Lake Kariba

Lake Kariba

GruppenreisenSelbstfahrerSimbabwe Flugsafaris Fly-In & SpecialsSimbabwe ZugreisenUnterkünfte

Entstehung des größten Sees Afrikas

Der Lake Kariba an der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe ist der größte künstlich angelegte See Afrikas und zählt mit einer Länge von über 220 km zu den größten der Welt. Er entstand 1955, als man sich entschloss, den Sambesi an der Kariba-Schlucht zu stauen, um die Strömung des Flusses zur Erzeugung von Wasserkraft zu nutzen. Es folgte ein Großprojekt, um die zu dieser Zeit hier lebenden Menschen und Tiere umzusiedeln und rund um den See entstanden neue Dörfer wie Mlibizi, Binga, Siavonga und Sinazongwe. Die Wildtiere wurden vorrangig in den angrenzenden Matusadona Nationalpark transportiert und hier in ihre neue Heimat entlassen. Mit dem Bau der eigentlichen Staumauer begann man im Jahr 1956 und bis zur Fertigstellung des 128m hohen, bis zu 24m breiten und 617m langen Bauwerkes vergingen noch einmal drei Jahre. Zunächst gab man dem See den Namen der amtierenden britischen Königin „Elizabeth-II-See“, benannte ihn später jedoch um in „Karibasee“. Trotz dieser Entstehungsgeschichte zählt der Lake Kariba zu den schönsten Regionen Simbabwes und sollte auf Ihrer Simbabwe-Reise nicht fehlen.  

Lake Kariba Staudamm
Sonnenuntergang am Lake Kariba
Bootsafari auf dem Lake Kariba
tote Bäume im Lake Kariba

Rund um den Lake Kariba

Der Lake Kariba und die umliegende Region bietet hervorragende Möglichkeiten, verschiedenen Vertretern der afrikanischen Tierwelt hautnah zu begegnen. Dabei ist vor allem der Matusadona Nationalpark am Südufer des Sees hervorzuheben. Besonders die seltenen Spitzmaulnashörner, Löwen, Elefanten, Kudus, Impalas und Büffel sind hier gut zu beobachten. Der Park gehört immer noch zu den weniger bekannten und ursprünglichsten Gegenden, die sich am besten auf einer Pirschwanderung erkunden lässt. 
 
Aber auch der See selbst ist ein Paradies. Umgeben von einer Bergkulisse und mit einzelnen abgestorbenen Bäumen, die aus dem Wasser ragen, ist er nicht nur für Fotografen ein absolutes Highlight. Der See bietet zahlreichen Fischen und Vögeln eine Heimat, wie Tigerfischen, Fischadlern und Kormoranen. Am Grund des Kariba-Stausees dagegen finden Nilkrokodile und Flusspferde einen fruchtbaren Boden und tummeln sich deshalb hier in reicher Zahl.  

Beste Reisezeit und Aktivitäten

Grundsätzlich herrscht rund um den Lake Kariba warmes bis heißes Klima, vor allem in den Monaten Oktober bis März kann es sehr heiß werden. Zusätzlich herrscht in diesem Zeitraum auch die Regenzeit, wodurch es bei Durchschnittstemperaturen von ca. 28°C sehr schwül ist.  
 
Die Lodges rund um den See ermöglichen es Ihnen, die Tage mit abwechslungsreichen Aktivitäten wie Bootsafaris, Angeltouren oder Safarifahrten zu gestalten und so die Natur ausgiebig kennenzulernen. Eine besondere Art, den See zu entdecken, ist sicher eine mehrtägige Hausbootsafari, bei der Sie auch die besondere Stimmung bei Sonnenuntergang in Ruhe genießen können. Die Uferregionen erkunden Sie am besten bei einer geführten Buschwanderung, die Sie ganz nah heranbringt an die umliegende Natur.  

Diese Simbabwe-Reisen bringen Sie zum Lake Kariba

Der vom Hwange Nationalpark etwa 2-3 Fahrstunden entfernte Lake Kariba lässt sich am besten bei einer Individualreise einbinden, wie beispielsreise bei unseren Selbstfahrerreisen oder Fly-In-Safaris. Den See mit dem eigenen Mietfahrzeug auf einer Fähre einmal zu überqueren gehört sicher zu einem besonderen Erlebnis.