Bwindi Impenetrable National Park

Wandersafari im Bwindi Impenetrable Nationalpark

Bwindi Impenetrable National Park

Der Bwindi-Regenwald (BINP) erstreckt sich über die Flanken des Albert Rifts, dem nördlichsten Teil des Ostafrikanischen Grabenbruchs, und nimmt eine Fläche von etwa 330 km² ein. Erst 1991 geschaffen steht der Park seit 1994 auf der UNESCO-Liste der Weltnaturerbe. Der ursprüngliche und sehr alte Regenwald, der sich seit der letzten Eiszeit zu dem entwickelt, was er heute darstellt, liegt auf einer Höhe von 1.160 m bis zu 2.607 m, was schon darauf hinweist, dass man für eine Wanderung durchaus auch einige Höhenmeter zurücklegen muss. Der Park darf nur in Begleitung eines örtlichen Rangers betreten werden. 

Landschaft im Bwindi Regenwald

Die Vegetation des Parks besteht aus dichten Berg- und Regenwäldern, die zum Teil noch völlig unberührt sind. Generell ist hier der Name Programm, denn vor allem das Unterholz ist zum Teil undurchdringlich (impenetrable). Durch den Wald ziehen sich mehrere Flussläufe und Sumpfgebiete, die man über verschiedene Wanderwege erforschen kann. Das größte ist sicher das Mubwindi Sumpfgebiet im Südosten des Parks, aber auch entlang des Ivy River gibt es einen wunderschönen Wanderweg. Während dieser Ausflüge können Sie die sehr vielfältige Natur hautnah entdecken.

Begegnung mit den Berggorillas

Die wohl bekanntesten Bewohner des Bwindi Regenwaldes sind sicher die gut 400 Berggorillas, die hier im Dickicht des Waldes leben. Sie leben in verschiedenen Familien, einige davon habituiert, also an die Anwesenheit von Menschen gewöhnt. Nur diese Familien können von Touristen besucht werden. 
Erst 1902 wurden die Berggorillas an den Hängen der Virunga Vulkane vom deutschen Hauptmann Oskar von Beringe entdeckt. Sie sind Vegetarier, die sich von über 100 Pflanzenarten ernähren. Die Tiere leben ab einem bestimmten Alter in festen Verbänden, den sogenannten Familien, die aus 2-45 Tieren bestehen. Jede Familie wird von einem Männchen, dem "Silberrücken" angeführt, das größte und stärkste Tier der Gruppe. Gorillas sind jedoch keine agressiven Tiere, trotzdem duldet der Anführer kein weiteres ausgewachsenes Männchen neben sich in der Gruppe, weshalb es wie so oft im Tierreich hier und da zu Machtkämpfen kommt. Besonders eindrucksvoll aber ist das Zusammengehörigkeitsgefühl, das eine solche Familie vermittelt. 
Gorillas können ganzjährig besucht werden, allerdings gilt hier ein Mindestalter von 15 Jahren. Maximal eine Stunde können Sie nach Aufspüren der Gruppe in ihrer Anwesenheit verbringen.

Aber auch andere Tiere kann man entdecken: Neben knapp 360 Vogelarten, darunter mehr als 20 endemische, gibt es über 300 Schmetterlingsarten, zahlreiche Schlangen- und weitere Reptilienarten. Auch Säugetiere wie Pinselohrschweine, verschiedene Duckerarten, Goldkatzen und sehr wenige Waldelefanten sind im Park heimisch.  

Anreise und Aktivitäten

Der Bwindi Impenetrable Forest Nationalpark ist auf dem schnellsten Wege per Flugzeug von Entebbe erreichbar. Innerhalb einer Rundreise kann man ihn vom nördliche gelegenen Queen Elizabeth Nationalpark oder vom östlich gelegenen Lake Mburo Nationalpark mit dem Fahrzeug erreichen. Neben dem Gorilla-Tracking und geführten Wanderungen, kann man in der Umgebung des Bwindi Regenwaldes einige kleine Ortschaften besuchen, um einmal das Leben der Einheimischen kennenzulernen. So kann man beispielsweise die Buhoma Community besuchen, mit Frauen einen Korb flechten oder den Kaffee- und Teebauern bei der Arbeit über die Schulter schauen. Auch einige soziale Projekte gibt es in der Umgebung, wie das Ride 4 a Woman- Projekt, die in Buhoma geführte Mountain-Bike-Touren durch den Regenwald und in die umliegenden Dörfer und Nähkurse anbieten und einen Souvenirladen leiten.

Beste Reisezeit

Den Bwindi Regenwald erkunden Sie fast ausschließlich zu Fuß, weshalb die trockeneren Monate Juni bis September und Dezember bis März die beste Reisezeit sind. Während der übrigen Monate muss man sich mit festem und wasserdichtem Schuhwerk auf beschwerlichere Wanderungen einstellen. 

Ihre Reise zu den Gorillas

Ein Besuch des Bwindi Impenetrable Nationalparks und das zugehörige Gorilla Tracking sollte auf keiner Uganda-Reise fehlen und so können Sie sowohl auf unseren Kleingruppenreisen als auch auf unseren privat geführten Reisen die faszinierende Region erkunden. Besonders intensiv entdecken Sie den Park auf unserer „Wandersafari Uganda“.

Newsletter

Unser Afrika Newsletter erscheint einmal im Monat und berichtet über außergewöhnliche Ereignisse im Hause Venter Tours. Des weiteren präsentieren wir Spezialreiseangebote, interessante Reisehinweise sowie Insidertipps und der ein oder andere Büchertipp ist auch dabei. Unser "Linkes Ding" bringt Sie sicher zum Schmunzeln und bei unseren Rätseln können Sie tolle Preise gewinnen. Also es lohnt sich - bestellen Sie unseren Afrika Newsletter.

* Pflichtfelder