Mein. Dein. Afrika.
Botswana Reisen

Okavango Delta

Gruppenreisen Selbstfahrer Familienreisen Flugsafaris Fly-In & Specials Fotosafaris Reitsafaris Unterkünfte 

Neben dem Chobe Nationalpark, dem Makgadikgadi-Nationalpark und dem Central Kalahari Game Reserve ist das Okavango Delta das absolute Highlight in Botswana und eines der schönsten Naturparadiese der Welt. Nicht umsonst gehört es seit 2014 zum UNESCO-Welterbe. Hier treffen Sie auf Ihrer Botswana-Reise auf alle Vertreter der afrikanischen Tierwelt. Dazu gehören etwa 400 Vogelarten und auch in großer Zahl Elefanten, Löwen, Hyänen, Leoparden, Wildhunde, Büffel und Flusspferde. Wer also eine Reise durch Botswana macht, kommt an dieser Region nicht vorbei!

Wie entstand das Okavango Delta?

Vor vielen Millionen Jahren mündete der Okavango Fluss in den Indischen Ozean, bis sich das Kalahari-Becken senkte und die Schwelle ihm den Weg zum Meer versperrte. Es entstand ein riesiger See – der Makgadikgadisee, der allmählich durch starke Klimaveränderungen wieder verdunstete.
Dieser See von enormer Größe hatte jedoch nur eine relativ geringe Tiefe – wahrscheinlich war er nicht tiefer als 50 Meter.
Besiedlungen gab es in diesem Gebiet wahrscheinlich schon vor etwa 100.000 Jahren, worauf steinzeitlich Funde hinweisen.

Das Okavango Delta aus der Luft gesehen
Eisvogel im Schilf
Elefant im Okavango Delta

Geografisch gehört das Okavango Delta zum Kalahari Becken und wird auch gern als „Juwel der Kalahari“ bezeichnet. Es wird vom gleichnamigen Fluss, der seinen Ursprung in Angola hat, gespeist. Wenn dort die Regenfälle einsetzen, bahnen sich die Wassermassen ihren Weg über das Hochland Angolas, über die Zambezi-Region in Namibia und fächern sich in Botswana zu einem Delta auf um dann in der Kalahari zu versickern.
Schon wenn das Wasser das am südlichen Ende gelegene Städtchen Maun erreicht hat, beträgt die Menge nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Wassermenge – 95 Prozent  sind bereits auf dem Weg verdunstet.
Unterwegs jedoch verwandelt sich die Landschaft in ein Labyrinth aus Flüssen, Lagunen und Seen, deren Wasser glasklar ist und die wichtige Lebensadern für Botswanas Tierwelt sind. Und diese ist atemberaubend – Sie finden hier die Big Five: Löwe, Nashorn, Büffel, Leopard und Elefant, aber auch sämtliche Antilopen- und Reptilienarten und eine Vogelwelt, die Ihresgleichen sucht.

In welche Gebiete ist das Okavango Delta unterteilt?

Das Okavango Delta gliedert sich in drei Gebiete: der Panhandle (Pfannenstiel), das Delta und das Trockenland zu dem das Moremi Game Reserve gehört.

Der Panhandle…

...beginnt im nördlichen Teil des Okavango  und verläuft dann 80 Kilometer südwärts.
Hier werden die Wassermassen des Flusses durch zwei parallel verlaufende Verwerfungen in der Erdkruste geführt, bevor sie sich im Delta verteilen. Aus der Luft sieht das Gebiet ein bisschen aus wie eine Bratpfanne – und das Panhandle ist – wie der Name schon sagt – der Pfannenstiel. Der Fluss ist im Panhandle sehr tief und seine Sumpfflächen sind dauerhaft überflutet. Wunderbare Papyrusstauden und Senegaldattelpalmen prägen das Bild der Landschaft und bilden den Lebensraum für eine Vielzahl von Vogelarten.
Auf Ihrer Reise durch Botswana finden Sie hier deshalb vor allem hervorragende Vogelbeobachtungsmöglichkeiten, aber auch Angler kommen voll auf ihre Kosten. Eine besondere Art, die landschaftliche Schönheit zu erleben, ist eine Fahrt mit dem Hausboot. 

Für einen Aufenthalt in diesem Gebiet empfehlen wir die Nxamaseri Island Lodge.

Fischadler im Panhandle
Fisch - gefangen im Panhandle
Angelausflug im Panhandle
Das Delta….

...bildet ein atemberaubendes Gewirr aus Lagunen, Flüssen, Kanälen und Seen und vielen kleinen und größeren Inseln. Seine Größe variiert abhängig von Zeiten der Flut und der Dürre, so umfasst es in Trockenzeiten 15.000 km² und in Zeiten der Flut etwa 22.000 km².
In diesem Gebiet sollten Sie unbedingt eine Fahrt mit dem Mokoro machen. Dieser traditionelle Einbaum wurde vorzugsweise aus dem Stamm des Leberwurstbaums gefertigt, doch heute verwendet man für die Herstellung der Mokoros in erster Linie Aluminium – zum einen, um den Baumbestand zu schützen, aber auch um eine höhere Sicherheit zu gewährleisten. Die Mokoros werden von ausgebildeten Polern (Bootsmännern) durch das zum Teil nur 50 cm flache Wasser gesteuert, während die Gäste das Delta aus einer völlig anderen Perspektive erleben. Wer eine Fahrt plant, muss jedoch beachten, dass sich das Gesicht des Okavango ständig verändert. Und so kann es vorkommen, dass der Wasserstand in der Trockenheit so niedrig ist, dass eine Fahrt mit dem Mokoro nur vereinzelt möglich ist. Wir beraten Sie gerne, in welchen Camps Sie während Ihrer Reise Mokoro-Fahrten unternehmen können. Aus Sicherheitsgründen dürfen übrigens erst Kinder, je nach Anbieter, ab 10 Jahren an einer solchen Tour teilnehmen. Aber auch geführte Wanderungen sind eine fantastische Möglichkeit, die malerische Landschaft zu erkunden. Diese Pirschwanderungen werden meist am frühen Morgen statt und werden von erfahrenen Guides begleitet. Auf diese Weise erfahren Sie die Tierwelt Botswanas „hautnah.
Auch Pirschfahrten werden von den meisten Unterkünften angeboten, jedoch hängen diese oft von den jahreszeitlichen Gegebenheiten ab.  
Oder wie wäre es, das Okavango Delta aus der Vogelperspektive zu erkunden? Bei einem Rundflug mit dem Kleinflugzeug zeigt sich die ganze Schönheit der Landschaft bei einem Blick aus der Luft. Riesige Elefanten – und Büffelherden ziehen durch das Okavango Delta und zeichnen ein beeindruckendes Bild.

Im Delta gibt es eine Vielzahl hervorragender Unterkünfte, wie das Camp Okavango, die Xugana Island Lodge und das Little Kwara Camp.

Okavango Delta aus der Luft
Elefant im Wasser
Mokoro-Fahrt im Okavango Delta
Die Trockengebiete…

Im unteren Bereich des Deltas werden aus den Dauersümpfen saisonale Sumpfgebiete in deren Südosten sich Trockengebiete die Matsebi Ridge, Chief´s Island und die Moremi-Landzunge.
Das Moremi Game Reserve umfasst die Moremi Landzunge und Chief´s Island und gehört zu den schönsten Safari-Zielen Afrikas. Das Gebiet ist etwa 4872 km² groß und von Pfannen durchzogen mit herrlichen Mopane-Bäumen und Akazien. Moremi bietet hervorragende Möglichkeiten für Tierbeobachtungen – jegliche Arten der afrikanischen Wildtiere sind hier anzutreffen – sogar das Breitmaul- und Spitzmaulnashorn wurde hier wieder angesiedelt.
Im Moremi Game Reserve können Sie den Artenreichtum von Botswanas Tierwelt bei Pirschfahrten im 4x4-Fahrzeug oder bei Pirschwanderungen erkunden. Auch Mokoro-Fahrten bieten sich in diesem Gebiet an.
Viele verbinden einen Aufenthalt im Moremi auch mit einem Besuch des Chobe Nationalpark.

Wunderbare Unterkünfte warten auch hier auf Sie - unsere Favoriten sind das Camp Moremi, das Camp Xakanaxa und Okuti.

Leopard im Moremi Game Reserve
Pirschfahrt im Moremi Game Reserve
Elefant im Moremi Game Reserve

Welche Rolle spielt das Okavango Delta für den Tourismus in Botswana?

Der Tourismus spielt in dieser Region eine große Rolle – Botswana ist wegen seines Tierreichtums und seiner einzigartigen Landschaft ein beliebtes und vor allem ganzjähriges Ziel für Afrika-Besucher – sei es für den Safari-Liebhaber, den passionierten Angler oder den Hobby-Ornithologen.

Ausgangspunkt für Erkundungen im Delta ist meist die Stadt Maun, die als Safari-Hauptstadt des Landes gilt. Hier finden Sie auf Ihrer Reise Souvenir-Shops, Einkaufszentren und Werkstätten. Auch die wichtigsten Safari-Anbieter und Anbieter für Fly-In-Safaris sowie die Nationalparkbehörde haben hier ihren Sitz.

Oft sind die Lodges und Camps in diesem Gebiet nur per Flugzeug zu erreichen, weshalb sich die sogenannten Fly-in-Safaris großer Beliebtheit erfreuen. Sie finden hier eine Vielzahl an hochwertigen Lodges  - im Preis enthalten sind dabei fast immer alle Aktivitäten wie Pirschfahrten, Pirschwanderungen und Mokoro-Fahrten. Eine Auswahl von Camps und Lodges, die wir empfehlen finden Sie hier.

Alternativ bietet sich die Region auch zum Campen an, am besten mit einem Dachzelt auf einem voll ausgestatteten 4x4 Campingfahrzeug.

Mokoro im Okavango Delta
Pirschwanderung im Okavango Delta
Giraffen im Okavango Delta